CDU möchte Grillverbot in Travemünde ausweiten

Lübeck - Travemünde: Archiv - 01.07.2023, 17.39 Uhr: Nach langen Diskussionen gibt es jetzt für Travemünde einen "Maßnahmenplan für den Umgang mit Tagesgästen an stark frequentierten Tagen" (wir berichteten am 28. April). So darf im Sommer nicht mehr auf dem Grünstrand gegrillt werden. Die CDU fordert eine Ausweitung des Verbots auf weitere Flächen.

Das Grillen sei nun auf dem angrenzenden Hundestrand verlagert worden, berichtet die CDU. "Mich erreichen viele Beschwerden der Anwohner in Bezug auf das Grillen am Hundestrand. Es würde dort die heiße Glut einfach liegengelassen, was zu schweren Verbrennungen nicht nur bei Vierbeinern führen kann", sagt Jochen Mauritz, direkt gewähltes Mitglied der Bürgerschaft in Travemünde.

Eine Ergänzung der bestehenden neuen Regelungen zum Grünstrand auf die Fläche des Hundestrandes und andere Grünflächen wurde in der konstituierenden Sitzung der Bürgerschaft auf August vertagt. Sehr zum Unmut für Jochen Mauritz und seinen Parteikollegen. "Es hilft uns nicht. Die Grillsaison findet jetzt statt. Somit bedarf es zügiger Regelungen, damit das Grillverbot auch auf den Hundestrand erweitert werden kann", so Jochen Mauritz, CDU-Sprecher für Sicherheit und Ordnung.

Die CDU werde sich trotz vertagter Anträge für eine Ausweitung der Regelungen am Grün- und Hundestrand auch für 2024 einsetzen. "Denn Travemünde und auch die Strandgebiete sollen weiterhin ein Erholungsort bleiben", so Mauritz.

Die CDU möchte das Grillverbot in Travemünde ausweiten. Foto: HN/Archiv

Die CDU möchte das Grillverbot in Travemünde ausweiten. Foto: HN/Archiv


Text-Nummer: 159726   Autor: CDU/red.   vom 01.07.2023 um 17.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]