Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Jan Lindenau
Jan Lindenau

Segler aus 30 Nationen bei der Travemünder Woche

Lübeck - Travemünde: Archiv - 18.07.2023, 14.34 Uhr: Drei Tage vor der Eröffnung der Travemünder Woche (21. bis 30. Juli) haben die Organisatoren bei der traditionellen Eröffnungspressekonferenz über die Zahlen und Fakten sowie die Höhepunkte der Regatta- und Festivalwoche informiert.

Bild ergänzt Text

Die 134. Auflage des Events bietet aus vielen Gründen Anlass, um zum offiziellen Eröffnungssignal durch Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (Freitag, 21. Juli, 18 Uhr) mit viel Schwung in die zehn spannenden Tage zu gehen: Denn zum 125. Jubiläum des hauptausrichtenden Lübecker Yacht-Club haben die Sport-Verantwortlichen ein hochklassiges Regatta-Programm aufgestellt. Zudem hat sich die Travemünder Woche gGmbH mit der Stadt Lübeck und der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH fester untergehakt, um das Festival für alle Travemünder und ihre Gäste zu beiden Seiten der Trave erlebbar zu machen. So werden sowohl auf Travemünder als auch Priwall-Seite weitere Event-Areale erschlossen. Gleichzeitig wird durch den luftigeren Aufbau entlang der Eventmeilen ein entspanntes Flair ganz im Sinne eines sommerlich-maritimen Ereignis entstehen.

Allen Grund zur Freude über die 134. Travemünder Woche hat Lutz Kleinfeldt, der Vorsitzende des Lübecker Yacht-Clubs. „Die Travemünder Woche ist für unseren Club eine perfekte Gelegenheit, um die Regatta-Ambitionen zu präsentieren. Dabei geht es für die Mitglieder nicht um die eigene Aktivität, sondern darum, Seglern aus aller Welt ein hochkarätiges Event zu bieten – die Welt also nach Travemünde zu holen. Das Programm zum 125-jährigen Bestehen des LYC wird mit den internationalen und nationalen Meisterschaften dem Anlass sehr gerecht. Dass zudem Ministerpräsident Daniel Günther zugesagt hat, im Volksbank Rotspon Cup gegen Bürgermeister Jan Lindenau anzutreten, zeigt den hohen Stellenwert der Travemünder Woche in Schleswig-Holstein.“

Für die Mitglieder des Lübecker Yacht-Club sowie der Mitveranstalter vom NRV Hamburg und Zürcher Yacht-Club ist das Event im Juli stets ein großes Fest und Zusammentreffen in der TW-Familie, zu der über 350 ehrenamtliche Helfer gehören. Lutz Kleinfeldt warf aber auch den Blick über die Travemünder Woche hinaus, denn mit dem Start in die Atlantik-Reise des Clubschiffes „MEU“ (5. August) dem offiziellen 125-Jahre-Empfang (30. August) sowie einem Tag der offenen Tür (16. September) und dem Jubiläumsball (11. November) wird es weitere feierliche Anlässe in diesem Jahr geben.

TW-Geschäftsführer Frank Schärffe: „Neben dem hochklassigen Regattaprogramm arbeiten wir auch stets daran, den Segelsport dem Publikum näher zu bringen, indem wir die Nähe von Sport und Festival nutzen, um mit den Showregatten, den Trave Races, das Segeln erlebbar zu machen. Dieses Segeln in der Segelarena Trave und an der Nordermole werden wir in diesem Jahr noch weiter ausbauen. Daneben wollen wir auf dem großen LED-Screen am Strand den Segelsport in seiner ganzen Bandbreite zeigen – mit Videos von den Regattabahnen, aber auch über die Travemünder Woche hinaus.“

Neben der rein sportlichen Ausrichtung von Regatten hat die Travemünder Woche aber auch den Blick in die Zukunft geworfen und einen Nachhaltigkeitsprozess angestoßen. Der reduzierte Einsatz von Papier, der Verzicht auf Give-aways sowie Bugaufkleber sowie der verstärkte Einsatz von Fahrrädern bei den nötigen Fahrten zwischen den verschiedenen Regatta-Stationen sind sichtbare Zeichen.

Zur Travemünder Woche wird die Entwicklung des sogenannten Eco-Optimisten vorgestellt. Zudem werden Kinder in den Eco-Races in diesen Optimisten auf der Trave segeln. Die Eco-Optimisten sind aus Flachs- statt aus Glasfasern hergestellt. Das Segeln dazu stammt aus recycelten Folien.

Zehn Tage lang werden die Hunderttausende von Besuchern neben viel Unterhaltung vor allem hochklassigen Segelsport erleben können. „Zwölf der insgesamt 18 Regatten zur Travemünder Woche haben Meisterschaftscharakter – darunter sind die Weltmeisterschaften für die Formula 18 und die J/22, die Junioren-Weltmeisterschaften der 49er und 49erFX, der Euro-Cup der Olympiajollen, vier deutsche Titelkämpfe, das Finale der Sailing Champions League und die Spieltage der Ersten und Zweiten Bundesliga. Das ist ein wahres Titelfeuerwerk in historischen und traditionellen Segelklassen bis hin zu den modernen Olympiaklassen“, berichtet TW-Sportdirektor Jens Kath. Wohl 30 Nationen werden zur Travemünder Woche vertreten sein – aus ganz Europa, aus Süd- und Nordamerika, aus Asien und aus Ozeanien. „Unsere Wettfahrtleitungen sind gefordert, den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht zu werden. Mit den Junioren der 49er und 49erFX haben wir Athleten mit olympischen Ambitionen am Start. Das Großaufgebot der Formula 18 kann man nur mit zwei Startgruppen auf zwei Bahnen gerecht werden. Wir bieten für die Seesegler Langstrecken-Wettfahrten, zum Teil über Nacht an, und lassen die 12-Fuß-Dinghys in der Pötenitzer Wiek segeln. Die Travemünder Woche zeigt in diesem Jahr einmal mehr, dass sie allen Ansprüchen der Segler gerecht wird. Wir freuen uns auf die kommenden Tage und wollen unserem Ruf als eine der weltweit größten Regattawochen gerecht werden.“

Am Dienstag wurden Details zur Travemünder Woche veröffentlicht. Fotos: Karl Erhard Vögele

Am Dienstag wurden Details zur Travemünder Woche veröffentlicht. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 160095   Autor: TW/red.   vom 18.07.2023 um 14.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.