Nordtangente: Ende des Dauerstaus in Sicht

Lübeck: Archiv - 18.10.2023, 11.22 Uhr: Seit Mitte August wird die Nordtangente von der Neuen Hafenstraße bis zur Karlstraße saniert. Das sorgt für erhebliche Staus. Die gute Nachricht: Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Ab kommender Woche wird sich die Situation verbessern.

Bild ergänzt Text

Aktuell wird der Verkehr von der Neuen Hafenstraße wieder direkt über die Karlstraße zur Lohmühle geführt. Dafür ist die Einmündung Josephinenstraße in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr von der Lohmühle in Richtung St. Gertrud kann einspurig die Baustellen passieren.

Für die Behinderungen sorgen die Einmündungen auf beiden Seiten der Eric-Warburg-Brücke. Da es zur Zeit keine Abbiegespuren gibt, kann jeweils nur eine Fahrtrichtung grün bekommen. Das begrenzt die Zahl der Fahrzeuge erheblich.

Es gibt aber Hoffnung: Am kommenden Dienstag, 24. Oktober, soll die Einsiedelstraße komplett saniert sein. Dann stehen die Abbiegespuren und die Josephinenstraße wieder zur Verfügung. Das wird die Situation deutlich entlasten.

Anschließend gibt es noch zwei Behinderungen: Vom 27. Oktober bis 6. November wird die Einfahrt von der Eric-Warburg-Brücke zum Nordlandkai saniert. Und vom 6. bis 15. November folgt die Einmündung der Hafenstraße. Die Hafenstraße wird zwischen Konstinstraße und Eric-Warburg-Brücke voll gesperrt. Das die Hubbrücke aber immer noch gesperrt ist, dürften die Auswirkungen überschaubar bleiben.

In einer Woche soll sich die Situation auf der Nordtangente verbessern. Fotos: VG

In einer Woche soll sich die Situation auf der Nordtangente verbessern. Fotos: VG


Text-Nummer: 161881   Autor: VG   vom 18.10.2023 um 11.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]