Polizei: In Wassernähe geparkte Autos umgehend entfernen

Lübeck: Archiv - 20.10.2023, 10.29 Uhr: Seit gestern Abend (19.10.2023) steigen die Pegelstände an der Lübecker Bucht sowie in Lübeck und Travemünde stetig an. Am Freitagmorgen, um 09:30 Uhr, konnten Wasserstände von 6,43 Meter gemessen werden. Mit zunehmendem Wind tritt nicht nur das Wasser über die Ufer. Auch ungesicherte Gegenstände sowie umstürzende Bäume blockieren teilweise die Fahrbahnen in Lübeck und im Kreis Ostholstein.

Bild ergänzt Text
Die Polizei ruft erneut dazu auf, vom Hochwasser gefährdete Gebiete zu meiden, in Wassernähe geparkte Autos umgehend zu entfernen sowie Sportboote lageangepasst zu sichern.

Die Polizei und Feuerwehr sind verstärkt präsent, veranlassen aktuell das Abschleppen von noch immer im Gefahrenbereich geparkten Fahrzeugen und sperren Straßen und Wege.

In diesem Zusammenhang ruft die Polizei erneut dazu auf, vom Hochwasser gefährdete Gebiete zu meiden, in Wassernähe geparkte Autos umgehend zu entfernen sowie Sportboote lageangepasst zu sichern.

Weitere Informationen über die aktuelle Seewetterlage und die zu erwartenden Pegelstände stellt das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie auf seiner Homepage zur Verfügung.

In Wassernähe geparkte Autos sollen umgehend entfernt werden. Fotos: HN

In Wassernähe geparkte Autos sollen umgehend entfernt werden. Fotos: HN


Text-Nummer: 161927   Autor: Polizei/red.   vom 20.10.2023 um 10.29 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]