Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Sparkasse zu Lübeck
Sparkasse zu Lübeck

Fest der Bläser-Kammermusik

Lübeck - Innenstadt: Zu einem Kammermusikfest unter dem Motto „Frische Brise“ laden die Bläserklassen der Musikhochschule Lübeck (MHL) am Samstag, 11. November ein. In drei moderierten Konzertteilen präsentieren MHL-Studenten ab 16:00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit Meisterwerken der Romantik.

Mit einem Gang durch die Musikgeschichte setzt die MHL ihr traditionelles Kammermusikfest der Bläserklassen fort. Nach den Themen der vergangenen Jahre „Barock“ und „Klassik“ steht in diesem Jahr die „Romantik“ im Fokus. Über 40 internationale Studenten präsentieren Werke vom Duo bis zum zehnköpfigen Ensemble unter anderem von Spohr, Schubert, Mendelssohn, Schumann und Reinecke. Einstudiert von Prof. Diethelm Jonas, musizieren Studenten aus den Klassen von Prof. Angela Firkins (Flöte), Prof. Sergio Sanchez (Oboe), Prof. Jens Thoben (Klarinette), Prof. Adrián Díaz Martínez (Horn) und Prof. Pierre Martens (Fagott) sowie Studenten der Klavier- und Streicherklassen. Diethelm Jonas und Jens Thoben führen als Moderatoren durch das Programm, Hartmut Uhlemann liest im zweiten Teil Briefe von Clara und Robert Schumann.

Im ersten Teil ist ab 16:00 Uhr unter dem Motto „Prolog“ Kammermusik für großes Ensemble zu hören. Auf dem Programm steht das eher selten aufgeführte Notturno C-Dur op. 24, das der erst 15-jährige Mendelssohn bei einem Kuraufenthalt an der Ostsee mit feierlicher und schwungvoller Geste für die Bläser der Kurkapelle Bad Doberan notierte. Das Sextett op. 271 von Carl Reinecke dagegen entstand als Spätwerk − kaum zu glauben, dass hier nur sechs Interpreten am Werke sind, mit ausgewogenem Klangvolumen weisen sie bereits in Richtung Orchestermusik. Nicht häufig zu hören ist auch das Nonett F-Dur op. 31, mit dem Louis Spohr mit impressionistischen Klangfarben den Übergang von der Wiener Klassik zur Frühromantik markiert.

Der zweite Konzertteil ist ab 18:00 Uhr mit den Worten des romantischen Dichters ETA Hoffmann „Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an“ Duos von Robert Schumann und Franz Schubert gewidmet. Begleitet am Klavier, präsentiert sich jeweils eines der Blasinstrumente mit den stimmungsvollen Romanzen und Fantasiestücken von Schumann. Von Franz Schubert ist unter anderem das Trio für Tenorstimme, Horn und Klavier „Auf dem Strom“ zu hören sowie das virtuose Duo für Flöte und Klavier „Trock‘ne Blumen“, das Schubert auf das gleichnamige Lied aus seinem Liederzyklus „Schöne Müllerin“ schrieb.

Der dritte Teil ab 20:00 Uhr ist unter dem Motto „Epilog“ dem großen Oktett F-Dur D803 von Franz Schubert gewidmet, mit dem der Komponist die Grenzen der Kammermusik sprengen und sich mit neuer harmonischer Klangfülle in Richtung Sinfonie bewegen sollte.

Das Fest der Bläserkammermusik setzt die tradierte und über Jahre erfolgreiche „Lübecker Klarinettennacht“ fort, die Sabine Meyer und Reiner Wehle ins Leben gerufen hatten. Es gibt drei Konzertteile um 16:00 Uhr, 18:00 Uhr und 20:00 Uhr, in den Pausen Catering im Foyer. Eintrittskarten sind für 14,00 Euro und 19,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro und 12,00 Euro erhältlich unter www.mh-luebeck.de.

Prof. Jens Thoben moderiert das Programm. Foto: Dovile Sermokas/Veranstalter

Prof. Jens Thoben moderiert das Programm. Foto: Dovile Sermokas/Veranstalter


Text-Nummer: 162300   Autor: Veranstalter/red.   vom 08.11.2023 um 13.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


DRK Lübeck
DRK Lübeck