Demo für die Verkehrswende

Lübeck: Archiv - 01.03.2024, 15.40 Uhr: Am Freitag hatte "Fridays for Future" zu einer Kundgebung "#WirFahrenZusammen" am Lübecker Rathaus aufgerufen. Die Gewerkschaft Ver.di beteiligte sich mit einem Demonstrationszug von streikenden Busfahrern vom Gewerkschaftshaus zum Markt.

Bild ergänzt Text

Ver.di und FFF haben sich bundesweit für einen gemeinsamen Protest entschieden, da man die gleichen Ziele verfolge: einen ausgebauten Öffentlichen Personennahverkehr. Dafür sei eine Verdoppelung der Kapazitäten notwendig. Um genug Busfahrer dafür zu finden, müssten die Arbeitsbedingungen deutlich besser werden. Die Gewerkschaft fordert deshalb eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit auf 35 Stunden.

Bild ergänzt Text

Die Resonanz auf den gemeinsamen Aufruf war nicht so stark wie erwartet. Beim Eintreffen der Busfahrer auf dem Markt hatten sich erst wenige Demonstranten von Fridays for Future versammelt. Im Laufe des Demonstrationszuges durch die Innenstadt kamen noch Personen dazu. Die Polizei zählte schließlich 410 Teilnehmer. Angemeldet waren rund 1000 Demonstranten.

Die Verkehrsbehinderungen blieben gering. Die Busse der LVG wurden zeitweise umgeleitet, die Busse der Stadtwerke Mobil GmbH werden noch bis Sonntagabend zum Betriebsschluss bestreikt.

Busfahrer und Klimaschützer demonstrierten gemeinsam für den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs. Fotos: JW

Busfahrer und Klimaschützer demonstrierten gemeinsam für den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs. Fotos: JW


Text-Nummer: 164477   Autor: VG   vom 01.03.2024 um 15.40 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]