Führerschein: Ersatzmann zur Prüfung geschickt?

Lübeck: Am Freitag muss sich ein 47-Jähriger vor der IX. Großen Strafkammer des Landgerichtes Lübeck verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm "mittelbare Falschbeurkundung" vor.

Der 47 Jahre alte Angeklagte aus Lübeck soll im Februar 2023 zur theoretischen Fahrprüfung angemeldet gewesen sein. Um die Prüfung nicht selbst abzulegen, soll er mit einer unbekannt gebliebenen Person vereinbart haben, dass diese die Theorieprüfung für ihn absolviert. Zu diesem Zweck soll der Angeklagte der Person einen Identitätsnachweis überreicht haben, den diese bei der Fahrprüfung vorlegen sollte, um die Prüfung im Namen des Angeklagten abzulegen. Der Täuschungsversuch soll bei dem Prüftermin jedoch entdeckt worden sein.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann mittelbare Falschbeurkundung vor.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann mittelbare Falschbeurkundung vor.


Text-Nummer: 166814   Autor: StA./red.   vom 30.06.2024 um 15.03 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]