Dom und St. Aegidien: Erleben mit allen Sinnen

Lübeck - Innenstadt: „Ich habe eine Idee!“ sagt Nicola Nehmzow und setzt sich zu Dom-Pastorin Margrit Wegner und Lehrerin Silke Luhmann. „Was passt besser an diesen Ort und zu Moby Dick, als „Jona und der Wal“?, fragt die Pastorin von St. Aegidien. Die drei Frauen planen zurzeit den Open Air-Familiengottesdienst, der am Sonntag, 07. Juli 2024, um 10:00 Uhr im Domhof stattfindet.

Bild ergänzt Text

Hier ist die Kulisse für das Theaterstück „Moby Dick“, samt des ausgestellten Pottwals unter
Glas des Museums für Natur und Umwelt.

Der Angst begegnen – aber wie?
In „Moby Dick“ hat Held Ismael mit einem Wal zu tun – und der Frage, was das Leben bestimmt: Zufall oder Schicksal? „In „Jona und der Wal“ dreht sich die Geschichte um das Thema Angst und wie wir ihr begegnen“, erläutert Margrit Wegner. Besonders Kinder hätten einen direkteren Zugang zu ihrer Angst – sowie zu all ihren Emotionen – als Erwachsene. „Dass Ängste da sind, ist normal! Die Frage ist immer, wie wir mit ihr umgehen. Ob wir vor ihr weglaufen oder uns ihr stellen. Das betrifft kleine wie große Menschen!“ Und nicht zu vergessen: „Angst ist ein wichtiges Gefühl und nicht gleich negativ, wie wir oft meinen. Es warnt uns vor Gefahr“, ergänzt Nicola Nehmzow

Feiern unter freiem Himmel
Der Familiengottesdienst unter freiem Himmel, in der besonderen Kulisse zwischen Backsteinen und Pottwal, wird die Geschichte von „Jona und der Wal“ aufgreifen. „Ich mag
gute und fundierte Predigten“, meint Nicola Nehmzow. Im Familiengottesdienst gebe es die Möglichkeit, sich auch auf einer anderen Ebene ansprechen zu lassen. „Glauben hat viel mit dem Herzen und dem Gefühl zu tun. So erleben und feiern Erwachsene und Kinder gemeinsam“. Und wer von den Großen etwas für den Kopf brauche, bekomme einige Predigtgedanken, versichert Nicola Nehmzow. Für die musikalische Gestaltung des Familiengottesdienstes ist Eckhard Bürger, Kirchenmusiker von St. Aegidien, zuständig. „Wir werden miteinander singen, und die Kurrenden und die Kahlhorst Spatzen für uns“.

Malte Lachmann auf der Bühne
Margrit Wegner ist gespannt auf den Gottesdienst: „Menschen allen Alters sind willkommen“, so die Pastorin. Und sie freue sich besonders auf Malte Lachmann, den Schauspieldirektor des Theaters, der „Moby Dick“ inszeniert hat. „Er kann uns aus erster
Hand einen Einblick in das Stück und die Arbeit des Theaters geben“, so die Pastorin.
Familien und Menschen ohne Kinder sind eingeladen, am Sonntag, 07. Juli 2024, auf die Reise zu gehen – mit „Jona und dem Wal“ und auch mit „Moby Dick“. Es sind genügend Sitzplätze vorhanden, die Garderobe bitte dem Wetter anpassen. Bei Regen kann der Gottesdienst in die Kirche verlegt werden. Der Familiengottesdienst hat eine Länge von etwa 50 Minuten.

Das Theaterstück „Moby Dick“ feiert am Freitag, 05. Juli 2024, um 20:00 Uhr Premiere und ist bis zum 17. Juli 2024 zu sehen. Mehr Infos gibt es unter www.theaterluebeck.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Während der Aufführungen wird sich die in Gründung befindliche 7Türme+ Stiftung (www.7tuerme-plus.de) präsentieren.

Nicola Nehmzow und Margrit Wegner – „bewaffnet“ mit Harpune und Ruder – auf der
Holzbohlen-Bühne, die auf Wasser schwimmt und vor dem ausgestellten Wal aufgebaut ist. Fotos: Veranstalter

Nicola Nehmzow und Margrit Wegner – „bewaffnet“ mit Harpune und Ruder – auf der Holzbohlen-Bühne, die auf Wasser schwimmt und vor dem ausgestellten Wal aufgebaut ist. Fotos: Veranstalter


Text-Nummer: 166832   Autor: KKLL/red.   vom 05.07.2024 um 12.33 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]