Wechsel in der Geschäfts-Führung der Statt-Auto eG

Lübeck: Nach 16 Jahren im Vorstand übergibt Hinrich Kählert das Steuer an Luisa Eichhorn. Die StattAuto eG in Kiel/Lübeck freut sich über die Ernennung der 37-jährigen Betriebswirtin. Sie wird ab dem 1. Juli mit Vorstand Boris Baade den größten Carsharing Anbieter in Schleswig-Holstein leiten. Zusammen werden sie die StattAuto Vision weiterentwickeln und die Verkehrswende als Partner der Kommunen und des Umweltverbundes aktiv mit umsetzen.

Bild ergänzt Text

„Die aktuellen Diskussionen in der Stadtentwicklung erinnern mich an die 80er und 90er Jahre“, so Hinrich Kählert. „So lange wissen wir schon, dass der Platz in den Städten knapp
ist und wir endlich mehr Lebensraum für Menschen statt immer mehr Flächen für den Autoverkehr brauchen.“ Die StattAuto Genossenschaft hat sich in den zurückliegenden Jahren sehr positiv entwickelt. Die Anzahl der Teilnehmenden in Kiel, Lübeck sowie dem Umland hat sich seit 2008 auf aktuell rund 8.000 verzehnfacht. Der Fuhrpark wuchs in diesem Zeitraum um das 4-fache auf derzeit 270 Autos, davon 30 Prozent mit Elektroantrieb.

Auch auf Bundesebene erfährt Carsharing ein starkes Wachstum. Im Jahr 2024 sind die Nutzerzahlen im Carsharing um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen (Quelle: Bundesverband Carsharing, bcs). „Besonders die weitere Elektrifizierung der Fahrzeuge stellt uns vor Herausforderungen. Durch den Wegfall der staatlichen Förderung in Höhe von 6.000 Euro im letzten Jahr können Elektrofahrzeuge wirtschaftlich noch nicht mit den Verbrennern mithalten. Neue günstige Modelle im Bereich der Kleinwagen sind zwar angekündigt, derzeit jedoch noch nicht verfügbar“, so Boris Baade, der bereits seit 18 Jahren im Unternehmen ist.

„Als Mutter in Elternzeit habe ich das eigene Auto nur selten genutzt. Fahrten in die Stadt und quer durch das Land waren am einfachsten mit Bus und Bahn zu erledigen. Nur für das Umland hatte ich noch keine Lösung. Durch die Stationierung eines Stattautos in direkter Nähe ist Carsharing für mich zu einer attraktiven Alternative zum eigenen Auto geworden“, berichtet Luisa Eichhorn. „Als Betriebswirtin für Umweltmanagement und Marketing freue ich mich, in Zukunft mein Know-how für einen positiven Wandel der städtischen Mobilität und die Interessen der Nutzer einzusetzen...“

Die StattAuto eG wurde 1991/92 von engagierten Familien und Einzelpersonen gegründet. Die Gesellschaftsform Genossenschaft steht für die Themen „Teilen statt besitzen“, Partnerschaft auf Augenhöhe, Solidarität und Teilhabe. Mit der Mitgliedschaft verbunden ist das Recht auf Mitbestimmung, unter anderem was die Grundsätze bei der Gestaltung des Angebotes und der Preise betrifft. 2023 erzielte StattAuto einen Umsatz von 2,7 Millionen Euro. In den Geschäftsstellen Kiel und Lübeck sind 27 Personen beschäftigt.

Der neue Vorstand der Genossenschaft. Fotos: Stattauto

Der neue Vorstand der Genossenschaft. Fotos: Stattauto


Text-Nummer: 166848   Autor: StattAuto/red.   vom 02.07.2024 um 14.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]