Durchatmen auf dem Grünstrand

Lübeck - Travemünde: „Der lange Atem hat sich gelohnt“, sagt der Travemünder Ortsrats-Vorsitzende Thomas Thalau (CDU) zum neuen, ganzjährigen Grillverbot auf der Travemünder Liegewiese „Grünstrand“. Jahrelang wurde um das Verbot gerungen. „Es zeigt sich: Auch dicke Bretter können durchgebohrt werden!“, so Thalau. „Der Grünstrand wird jetzt wieder für alle ein Stück attraktiver - der Erholungswert ist wieder hergestellt.“

Selbst Travemündes Kurdirektor Uwe Kirchhoff hatte angesichts der zahllosen qualmenden Holzkohle-Grills kürzlich im Radio von einer „Abgas-Emissionswolke“ auf der Erholungsfläche gesprochen. Doch jetzt ist die Liegewiese wieder emissionsfrei. Nur noch selten schlagen dort Gäste mit einem Beutel Grillkohle auf. Sie werden freundlich vom Wachdienst über das Grillverbot informiert (Wir berichteten).

Wachdienst in geheimer Mission

Der Sicherheitsdienst scheint jetzt auch wieder unter der Woche auf dem Grünstrand unterwegs zu sein. Grund dafür sind möglicherweise Brandflecken auf dem frisch angesäten Rasen. Augenzeugen wollen werktags Grill-Fans gesehen haben, die ihrem Hobby auf den ehemaligen Grillplätzen nachgegangen sind. Zwischen den Flatterbändern, die eigentlich den jungen Rasen schützen sollen. Die Kurverwaltung gibt allerdings auf Nachfrage weder zu den Wochentagen, noch der Personalstärke oder den Einsatzbereichen des Wachdienstes Auskünfte. „Aus taktischen Gründen werden zum jeweiligen Kräfteansatz keine detaillierten Angaben gemacht, da dies dem Handlungszweck entgegenstehen würde“, heißt es dazu nur. Der Wachdienst ist meist in Zweiergruppen zu sehen. Möglicherweise wird er auch auf dem Großparkplatz Kowitzberg eingesetzt, wo Wohnmobilisten zwischen den eng beisammenstehenden großen Fahrzeugen gern den Grill auspacken. Auch dort ist laut Beschilderung das Grillen verboten.

Kritik an den Grillplatz-Kosten

Im sozialen Netzwerk „Facebook“ wird kritisiert, dass die extra angelegten Grillplätze nach nur fünf Jahren wieder zurückgebaut werden. „Wenn da jemand vorher mal richtig nachgedacht hätte, wären diese Kosten nicht entstanden. Das war vorauszusehen“, heißt es etwa in einem Kommentar in der Gruppe „Travemünder Magazin“.

Hundestrand wartet noch auf Grillverbot

Anders als in den Vorjahren werden enttäuschte Grill-Fans vom Grünstrand nicht mehr aktiv zum Hundestrand weitergeschickt, obwohl es dort – noch – erlaubt ist. Die „Hunde-Lobby Travemünde“ fotografiert weiterhin Feuerstellen und schickt die Bilder an die Verwaltung. Bis das Verbot nicht mehr nur beschlossen, sondern auch umgesetzt ist. Damit endet dann ein langjähriges und vieldiskutiertes Thema im Lübecker Seebad.

Erholungswert wiederhergestellt: Mit Freundlichkeit und Augenmaß sorgt der Sicherheitsdienst dafür, dass das Grillverbot auch eingehalten wird. Foto: Helge Normann

Erholungswert wiederhergestellt: Mit Freundlichkeit und Augenmaß sorgt der Sicherheitsdienst dafür, dass das Grillverbot auch eingehalten wird. Foto: Helge Normann


Text-Nummer: 166867   Autor: Helge Normann   vom 03.07.2024 um 18.56 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]