Lübecks Volkfest-Königin proklamiert

Lübeck: Astrid Claßen vom Lübecker Schützenverein von 1839 e.V. ist neue Volksfestkönigin 2024/2025. Es waren wieder zwei Wochen lang spannende Schießtage, jeder volljährige Lübecker Bürger hatte Gelegenheit sich mit einem guten Schuss zum Volksfestkönig proklamieren zu lassen.

Es sind in diesem Jahr wieder weit über 3000 Schüsse auf die Volksfestscheibe abgegeben worden. Ohne Probeschüsse, um die Chancengleichheit von Schützen und Bürgern zu wahren.

Astrid Claßen wurde Königin mit einer von 6 geschossenen 10,9 (Ringwertung) und einem Teiler von 31,3, 1. Ritter wurde Reiner Gramkow und einem Teiler von 38,4, 2. Ritter wurde Justus Maaß mit einem Teiler von 57,8. Arme Ritterin wurde Grazyna Jatzek mit einem Teiler von 57,9. Preise und Medaillen werden bis Platz 14 vergeben, der letzte Platz wurde mit einem Teiler von 213,5 erreicht.

Der 1. Vorsitzende Norbert Claßen sprach seinen Dank an alle Helfer aus, denn es ist ja nicht selbstverständlich, dass sich so viele für das Volksfest in Lübeck ehrenamtlich engagieren. Schön sei es auch, dass auch die Schausteller am Schießen teilgenommen haben, dieses Jahr mit über 30 Teilnehmern, die dann auch ihren eigenen Wanderpokal ausschossen.

Das Volksfestkomitee hat wie in den Jahren zuvor den eigenen Pokal-Sieger des Komitees ermittelt.

Die Ergebnisse der ungeübten Bürgerschützen konnten sich auch sehen lassen, es kamen auch ein paar unter die Preisträger. Es ist nicht nur Können gefragt, Glück gehört auch dazu, besonders bei der Teilerwertung, denn 0,1 Ringe machen in der Teilerwertung 80 Teiler aus, theoretisch sind also 80 Platzierungen machbar.

Interessenten sind beim Lübecker Schützenverein herzlich willkommen zum Probeschießen immer donnerstags von 17:00 bis 20:00 Uhr.

www.luebecker-schuetzenverein-1839.de

2. Ritter Justus Maaß, Volksfestkönigin Astrid Claßen, 1. Ritter Reiner Gramkow und Arme Ritterin Grazyna Jatzek. Foto: LSV

2. Ritter Justus Maaß, Volksfestkönigin Astrid Claßen, 1. Ritter Reiner Gramkow und Arme Ritterin Grazyna Jatzek. Foto: LSV


Text-Nummer: 167013   Autor: LSV/red.   vom 09.07.2024 um 13.57 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Klugscheißer

schrieb am 09.07.2024 um 14.25 Uhr:
Warum sind da eigentlich keine nicht Vereinsleute aufgeführt?
Normal Bürger sind nicht erwünscht.

Dieter

schrieb am 09.07.2024 um 15.25 Uhr:
Warum gibt es eigentlich keinen Frühjahrsmarkt und Herbstjahrmarkt mehr bei der MuK?

Klugscheißer

schrieb am 09.07.2024 um 16.45 Uhr:
@ Dieter! Der Herbst-Markt und auch der Frühjahrsmarkt haben weder mit dem Lübecker Volksfest etwas zu tun, noch obliegt diese Veranstaltung dem Volksfestkomitee.
Aus diesem Grunde sollten sie ihre Frage an andere Leute stellen.

SB

schrieb am 09.07.2024 um 20.11 Uhr:
Dass normale Bürger nicht erwünscht wären ist absolut falsch. Fast zwei Wochen stand dieser Wettkampf allen Bürgerinnen offen und über jede Teilnahme hat man sich sehr gefreut.
Um ein gutes Ergebnis zu erzielen ist allerdings Übung von Vorteil, denn hier geht es um Unterschiede von Hundertstel Millimetern. Deshalb war der beste Laienschütze eben nur auf Platz 11.

Werner Horstmann

(eMail: 1x1gruppe@gmail.com) schrieb am 10.07.2024 um 15.06 Uhr:
Es haben ja tatsächlich viele Nicht-oder Bürgerschützen teilgenommen und wenn man jetzt noch in die Historie blickt, haben auch schon oft Nichtschützen gewonnen. Hierunter waren auch oft Frauen, die ganz oft die besseren Schützen sind, wie dieses Jahr bei den Ehepaaren, die zum Schießen kamen, zu sehen war. Die ganzen ewigen Meckerer sollen doch gerne zum Schießen kommen, die ehrenamtlichen Helfer beim Volksfestschießen freuen sich über rege Beteiligung, also für nächstes Jahr fest einplanen.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]