Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 24. Juli 2017






Elternvertreter fordern Erhalt der Schulkinder-Horte

Archiv - 27.03.2017, 17.41 Uhr: Schulkinder sollen in Zukunft nachmittags in den Schulen betreut werden. Bisher gibt es die Betreuungsmöglichkeit auch an Kindergärten. Die Elternvertreter fordern die Stadt auf, diese Horte zu erhalten. Mit einem offenen Brief fordern sie die Politik auf, das Thema am 30. März in der Bürgerschaft zu behandeln.

Wir veröffentlichen den Brief der Elternvertretungen an die Politik im Wortlaut:

(")Die Hansestadt Lübeck hat beschlossen alle Schulkinder-Horte, die einem Kindergarten angegliedert sind, zu schließen. Nach dem Konzept der Stadt soll Schulkindern künftig ausschließlich die Nachmittagsbetreuung der Schulen (Offener Ganztag/Betreute Ganztagsschule) zur Verfügung stehen.

Als berufstätige Eltern von Kindergarten- und Schulkindern protestieren wir gegen die Schließung der Horte.

Unsere Kritikpunkte

Die momentane Situation in der Betreuten Grundschule bedeutet im Vergleich zum Hort:

1. eine erschwerte Vereinbarkeit von Familie und Beruf
2. einen geringeren pädagogischen Standard
3. weniger pädagogisch ausgebildete Betreuerinnen und Betreuer in den Kindergruppen
4. eingeschränkte Öffnungszeiten insbesondere in den Schulferien
5. keine oder bisher unzureichend umgesetzte Raumkonzepte und
6. eingeschränkte Räumlichkeiten im Vergleich zu den bestehenden Horten (z. B. kein Ruheraum, kein eigener Bolzplatz, kein Kreativ-Raum, keine stets nutzbare Turnhalle)

Es wird viel Geld investiert, um die Betreuungssituation von Eltern kleiner Kinder zu verbessern und Mütter und Väter zurück in den Beruf zu bringen. Sobald Kinder allerdings das Schulalter erreicht haben, müssen Eltern beruflich oft zurückstecken – weil es an hochwertiger und ausreichender Betreuung fehlt.

Horte bieten diese verlässliche Betreuung. Ein großer Vorteil dieser Einrichtungen, die oft in einem Haus mit Krippe und Elementarbereich angeboten werden, sind die familienähnlichen, den Kindern vertrauten Strukturen. Gerade doppelt berufstätige Eltern entscheiden sich häufig bewusst für derartige Einrichtungen, da die Kinder hier vom ersten Lebensjahr an bis zum Ende der Grundschulzeit in einer gewohnten Umgebung mit festen Bezugspersonen aufwachsen. Geschwister verschiedenen Alters haben zudem die Möglichkeit im Alltag mehr Zeit miteinander zu verbringen und auf dem Gelände der Einrichtung zusammen zu spielen – anstatt sich oft nur abends zuhause zu sehen.

Trotz der zunehmenden Zahl an Offenen/Betreuten Ganztagsschulen ist der Bedarf an Horten ungebremst. Nach einem Bericht des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend von 2016 ist die Anzahl der Schulkinder in der Hortbetreuung fast kontinuierlich gestiegen – auch in Schleswig-Holstein.

Flüchtlingsfamilien werden diesen Bedarf verstärken. Die familienähnlichen Strukturen der Horte sind für die Kinder deutlich hilfreicher beim Einleben in eine fremde Kultur als die niedrigschwelligen Angebote einer Betreuten Grundschule. Vorteilhafter sind Horte auch für Kinder, die einen I-Status erfüllen oder einfach mehr Betreuung benötigen.

Eine funktionierende, verlässliche und qualitativ hochwertige Betreuung von Schulkindern wird aufgegeben. Das ist für uns nicht nachvollziehbar.

Wir finden es wichtig, dass Eltern auch künftig eine Wahl haben – zwischen den bewährten Horten und den Betreuungsangeboten in den Schulen.

Wir fordern daher, die Hortbetreuung in Lübeck zu erhalten.

Bitte unterstützen Sie uns.

gez.
die Elternvertretung des Hortes St. Marien, Kitawerk
die Elternvertretung des Hortes Idun, Hansestadt Lübeck
die Elternvertretung des Hortes Griechenzentrum, Kitawerk
die Elternvertretung des Hortes Kinderhaus Grauer Esel e. V.
die Elternvertretung des Hortes Wilde 13, CVJM(")

Die Elternvertretungen verschiedener Schulkinder-Horte lehnen den Übergang zur Ganztagsschule ab. Foto: A. Söllner/Archiv

Die Elternvertretungen verschiedener Schulkinder-Horte lehnen den Übergang zur Ganztagsschule ab. Foto: A. Söllner/Archiv


Text-Nummer: 113289   Autor: red.   vom 27.03.2017 17.41

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.