Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Freitag,
der 14. Dezember 2018






UKSH: Über 200 Kinderärzte tauschen sich in Lübeck aus

Von Freitag, 16. November 2018, bis Samstag, 17. November 2018, findet die 36. Jahrestagung der Norddeutschen Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie (NAPPA ) in Lübeck in den Media Docks statt. Es finden zahlreiche Workshops und Vorträge statt.

Mehr als 200 Kinderärztinnen und Kinderärzte werden am Freitag, 16. November in 26 Workshops und am Samstagvormittag, 17. November 2018, in Vorträgen zu allen wichtigen Themen der pädiatrischen Allergologie und Pneumologie von Referenten aus ganz Deutschland auf den aktuellen Stand des Wissens gebracht. Der Kongress wird von Professor Dr. Matthias Kopp, Leiter der Sektion Pädiatrische Pneumologie und Allergologie der Klinik für Kinder und Jugendmedizin des UKSH, Campus Lübeck, gemeinsam mit Dr. Peter Ahrens und Dr. Rainer Odendahl organisiert.

Bei Kindern und Jugendlichen sind allergische Erkrankungen die häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Die sogenannten „atopischen Erkrankungen“ wie Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Neurodermitis und Nahrungsmittelallergien manifestieren sich in der Regel früh im Säuglings- oder Kleinkindalter. Im Rahmen der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland wurden 6093 Mädchen und 6275 Jungen untersucht bzw. deren Eltern befragt. Aktuell sind 16.1 Prozent der Kinder und Jugendlichen von mindestens einer atopischen Erkrankung betroffen. Das bedeutet, dass 2,1 Millionen Kinder in Deutschland an Erkrankungen wie Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Neurodermitis leiden. Jedes dritte Kind hat zudem eine allergische Sensibilisierung, also ein erhöhtes Risiko für eine Allergie. „Diese Zahlen sind alarmierend. Für Betroffene sind eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Versorgung wichtig, die von einem spezialisierten Kinderarzt geleistet werden muss“, so Professor Kopp.

Aktuell werden die Rahmenbedingungen für diese hochspezialisierte Arbeit nicht besser: So soll in den nächsten Jahren die Weiterbildungszeit für die Zusatzbezeichnung „Allergologie“ von 18 Monaten abgeschafft werden. Eine Weiterbildung findet dann nur noch im Rahmen der Facharztausbildung statt, im Gegensatz zu den meisten europäischen Ländern in denen eine 2 bis 3 jährige Ausbildung notwendig ist. „Unser Ziel ist es, für  Kinder mit zunehmend komplexen Erkrankungen kompetente Ansprechpartner auszubilden, damit auch in Zukunft ratsuchende Eltern und Kinder umfassend und aufklärend beraten werden können“, sagt Professor Kopp

Der Lübecker UKSH-Professor Dr. Matthias Kopp leitet die NAPPA-Jahrestagung in den MediaDocks. Foto: UKSH

Der Lübecker UKSH-Professor Dr. Matthias Kopp leitet die NAPPA-Jahrestagung in den MediaDocks. Foto: UKSH


Text-Nummer: 126164   Autor: UKSH/red.   vom 16.11.2018 09.44

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.