Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 21. Juli 2018






Nein zu Gewalt an Frauen: Weitere Aktionen im November 2018

Am Internationalen Tag "Nein zu Gewalt an Frauen" finden auf der ganzen Welt Aktionen statt. In Lübeck wird der Gedenktag regelmäßig von den Frauenhilfseinrichtungen genutzt, um die Öffentlichkeit über Schutz und Hilfen in der Lübeck zu informieren. Mehr als 30 Lübecker Einrichtungen beteiligen sich auch in diesem Jahr an der Aktion von Terre des Femmes und hängen die Fahne "Frei leben - ohne Gewalt an Frauen" aus.

Auftakt des Aktionszeitraums war am 9. November 2018 der Benefizbazar der Mitmachkampagne „Stri(c)kt gegen Gewalt“, der von Bürgermeister Lindenau mit Grußworten eröffnet wurde.

Die letzten Jahre waren in Lübeck insbesondere durch die dauerhafte Überbelegung beider Lübecker Frauenhäuser geprägt. „Ich bin sehr froh über den Beschluss der Lübecker Bürgerschaft, 14 zusätzliche Plätze für Lübeck für die beiden Frauenhäuser zur Verfügung zu stellen. Die dauerhafte Überbelegung der Frauenhäuser ist weder den Frauen in Not noch den Mitarbeiterinnen zuzumuten. Dadurch, dass jetzt auch die Landesregierung verstärkte Aktivitäten hierzu entwickelt, wird hier Entlastung entstehen und hoffentlich eine langfristige bedarfsgerechte Ausstattung mit Frauenhausplätzen für ganz Schleswig-Holstein möglich“, so Gleichstellungsbeauftragte Elke Sasse.

Veranstaltungen der Lübecker Frauenfacheinrichtungen zum Thema „Gewalt und Hilfsangebote“ im November 2018:

22.11.2018 17:30 Uhr „Gewaltfrei miteinander sprechen“

26.11.2018 19 Uhr
„Wüstenblume muss nicht sein“ -  Eine Lesung von biografischen Texten aus dem Fulda-Mosocho-Projekt im Haus der Kulturen, Parade 12.
In Kooperation mit dem Haus der Kulturen, dem Frauenbüro, dem Frauennotruf und dem Lübecker Netzwerk Frühe Hilfen.

28.11. 19 Uhr
„Trennung, Scheidung und was nun?“ - Vortrag mit anschließender Diskussion. Veranstaltet von und bei der Beratungsstelle BIFF, Holstenstraße 37 – 41

28.11.18 + 29.11., 20.00 Uhr
Herstory – ein Bürgerbühnen-Projekt
mit Lübecker Bürgerinnen in Kooperation mit Frauen helfen Frauen e. V. und dem Theater Lübeck,  Junges Studio

Hintergrundinformationen:
Zahl der in Frauenhäusern untergebrachten Frauen und Kinder in Lübeck: 2017: 338; 2016: 362; 2015: 398
Von „Frauen helfen Frauen“, Träger eines der beiden Frauenhäuser in Lübeck, mussten 2016 483 Frauen und Kinder an andere Häuser weiter verwiesen werden, da kein Platz frei war. Beim AWO-Frauenhaus waren es im Jahr 2016 288. Für 2017 liegen uns keine vollständigen Zahlen vor.
Beide Frauenhäuser zusammen führen – unabhängig von einem Aufenthalt in den Häusern - pro Jahr rund 1.300 Beratungsgespräche durch.

Elke Sasse hofft auf eine langfristige bedarfsgerechte Ausstattung mit Frauenhausplätzen für ganz Schleswig-Holstein. Foto: Archiv

Elke Sasse hofft auf eine langfristige bedarfsgerechte Ausstattung mit Frauenhausplätzen für ganz Schleswig-Holstein. Foto: Archiv


Text-Nummer: 126282   Autor: Frauenbüro/red.   vom 20.11.2018 13.22

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.