Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Sonntag,
der 20. Januar 2018






Zwei Glätteunfälle auf der A1 in Ostholstein

Donnerstagabend und Freitagfrüh ereigneten sich auf der BAB 1 bei Scharbeutz und Neustadt zwei Unfälle aufgrund von Schnee und Glätte auf der Fahrbahn. Personen wurden nicht verletzt.

Gegen 21.20 Uhr befuhr ein 24-jähriger Hamburger mit seinem VW Caddy die A1 in Richtung Hamburg. In Höhe Neustadt verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der mit Hagel bedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, drehte sich und prallte schließlich mit dem Heck gegen die Mittelschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Front des Caddys wurde beschädigt, die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 5000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Caddy lediglich mit Sommerreifen ausgestattet war.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am Freitagmorgen gegen 4.50 Uhr auf der BAB 1 in Höhe der Anschlussstelle Eutin. Ein 38-jähriger Mann aus Lübeck war mit seinem Fiat Ducato ebenfalls in Richtung Hamburg unterwegs, als er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn die Kontrolle verlor. Der Fiat schleuderte quer über die Fahrbahn und prallte frontal gegen die Mittelschutzplanke. Auch hier blieb der Fahrer unverletzt, die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

"Das Fahren mit Sommerreifen bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte schlägt mit 60 Euro und einem Punkt in Flensburg zu buche", warnt Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach. "Im Falle eines Unfalles sind es 120 Euro und ein Punkt. Wer bei entsprechender Witterungslage mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von 145 Euro und einem Punkt rechnen."


Text-Nummer: 126834   Autor: PD Lübeck/red.   vom 14.12.2018 14.25

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.