Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Sonntag,
der 21. April 2019






Premiere im Großen Haus: Lachmann inszeniert Dreigroschenoper

Im Großen Haus feiert am Samstag, dem 9. Februar, um 19.30 Uhr Bertolt Brechts "Die Dreigroschenoper" in einer Inszenierung von Malte C. Lachmann Premiere. Der Regisseur und sein Team, Bühne Ramona Rauchbach, Kostüme Tanja Liebermann und Musikalische Leitung Willy Daum, die in der Spielzeit 2016/17 mit dem anarchischen Musical"Monty Python’s Spamalot" bereits das Publikum am Theater Lübeck begeistern konnten, werden diesen Welterfolg auf die Bühne bringen.

Als Mackie Messer gibt das neue Ensemblemitglied Michael Fuchs seinen Einstand am Haus.

"Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?" – diese provokanten Fragen legt Bertolt Brecht dem legendären Ganoven und Womanizer Mackie Messer in der "Dreigroschenoper" in den Mund. Gleichzeitig lustvolle Milieuschilderung der Londoner Unterwelt sowie kritisch-satirisches Porträt der politischen und gesellschaftlichen Eliten seiner Zeit: Parabelhaft siedelt Brecht die Handlung des Stücks in der Halbwelt der Bettler, Gangster und Prostituierten, im Londoner Stadtteil Soho an, wo sich zwei rivalisierende Geschäftsmodelle gegenüberstehen: Da ist zum einen der Unternehmer und "Bettler-König" Jonathan Peachum, der die Agentur "Bettlers Freund" betreibt und seine "Angestellten" nach dem Prinzip der Verwertungsoptimierung möglichst mitleiderregend ausstattet, um den maximalen Profit aus dem schlechten Gewissen der Besserverdienenden zu ziehen. Und da ist auf der anderen Seite die Gangsterbande um Macheath, genannt Mackie Messer, die sich dem Business von Raub und Mord verschrieben hat. Beide fischen im gleichen Teich, und als sich Peachums Tochter Polly hinter dem Rücken ihrer Eltern mit Macheath vermählt, eskaliert der Konflikt..

Als Brechts "Dreigroschenoper" 1928 am Theater am Schiffbauerdamm in Berlin uraufgeführt wurde, erntete der Autor einen sensationellen Erfolg. Auch die innovative Musik von Kurt Weill, in die der Komponist Stilelemente von Blues, Jazz, Tango und Jahrmarktsmusik aufnahm, trug sicherlich zum phänomenalen Erfolg bei. Gleichzeitig Provokation und Spektakel – mit legendären Songs wie "Die Moritat von Mackie Messer", "Die Seeräuber-Jenny" oder dem "Kanonen-Song" wurde "Die Dreigroschenoper" zum erfolgreichsten deutschen Bühnenwerk des 20. Jahrhunderts.

Inszenierung: M. C. Lachmann
Bühne: R. Rauchbach
Kostüme: T. Liebermann
Musikalische Leitung: W. Daum

Mit: R. Behringer, A. Färber, S. Höhne, S. Lambrich; M. Fuchs, A. Hutzel, H. Kock, J. Merz, H. Sembritzki, J. D. Talinski, W. Workman Musiker U. Benterbusch, W. Daum, J. Göring, T. Hain, E. Herzog, A. Hutzel, P. Imig, M. Löhrwald, L. Pete.

Weitere Termine 13. Februar, 21. Februar - jeweils 19.30 Uhr.

M. C. Lachmann inszeniert Bertolt Brechts

M. C. Lachmann inszeniert Bertolt Brechts "Die Dreigroschenoper". Foto: Stefan Loeber.


Text-Nummer: 127808   Autor: Theater Lübeck   vom 08.02.2019 09.30

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.