Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Donnerstag,
der 21. Februar 2019






Acht Jahre Haft für Vergewaltiger

Der inzwischen 30-jährige Iraker, der im Sommer vergangenen Jahres zwei Frauen vergewaltigt und es bei zwei weiteren Frauen versuchte, wurde am Donnerstag zu acht Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Das berichtet der NDR.

Der Mann war Sonntagsmorgens unterwegs und überfiel Frauen an der Marienkirche, in der Fischstraße, am Schulgarten und an der Mühlenbrücke. Sein letztes Opfer erkannte ihn später beim Einkaufen wieder. Am 28. August wurde er festgenommen. Er gestand die Taten. Trotzdem blieb das Landgericht nur knapp unter der Forderung der Staatsanwaltschaft von neun Jahren Haft.

Die letzte Tat ereignete sich Mitte August an der Kanaltrave. Foto: VG/Archiv

Die letzte Tat ereignete sich Mitte August an der Kanaltrave. Foto: VG/Archiv


Text-Nummer: 128057   Autor: VG   vom 14.02.2019 10.31

Text teilen: auf facebook +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Taxidriver schrieb am 14.02.2019 um 11.37 Uhr:
Und das noch auf unsere Kosten.

Mischa schrieb am 14.02.2019 um 13.31 Uhr:
@Taxidriver:

Ja natürlich auf unsere Kosten. Auf wessen Kosten denn sonst? So funktioniert das eben in einem Rechtsstaat.

Ihresgleichen muss sich so langsam mal entscheiden.
Wäre er zu Bewährung verurteilt worden, wäre es wieder "Kuscheljustiz", bei einer lnagjährigen, völlig gerechtfertigten, Haftstrafe wird über die Kosten gejammert. Was darf es denn nun sein?

Mir ist schon klar worauf sie hinaus wollen, nur was wäre dann der Effekt der Sache? Die Taten blieben unbestraft und er würde es in einem anderen Land wieder tun.

Und bevor jetzt gleich der Nächste kommt:
Eines der wenigen Gesetze in diesem Land,welches keinerlei Auslegeungsspielraum hat ist Art. 102 GG.
Und das ist auch gut so!

Steffen Peters schrieb am 14.02.2019 um 14.15 Uhr:
@Taxidriver:
?!? Wär es Ihnen lieber, wenn ein Verurteilter Vergewaltiger einfach so wieder laufen gelassen werden würde?!?

Der Mann ist in Deutschland, weil der Irak seit über 15 Jahren im Bürgerkrieg versinkt. Einem Krieg, der insbesondere durch den Völkerrechtlich wiederrechtlichen Irakkrieg von USA/Großbritannien verursacht wurde. Die Kosten & das wirkliche Leid tragen andere, nicht 'wir' Deutschen.
Finanzielle Vorteile davon haben nochmal ganz andere.

Insofern finde ich es durchaus zu ertragen, daß Straftäter nach deutschem Recht in deutschen Gefängnissen einsitzen und ihr falsches Tun überdenken müssen.

Heinz schrieb am 14.02.2019 um 14.19 Uhr:
Wann wird Frau Merkel für ihre Flüchtlingspolitik endlich zur Rechenschaft gezogen.

Jan schrieb am 14.02.2019 um 14.27 Uhr:
Nein, das ist nicht "gut so"

Sommi schrieb am 14.02.2019 um 14.32 Uhr:
Mir tun die Opfer leid die genau wissen dass er in spätestens acht Jahren. Im besten Mannesalter wieder auf die Menschheit losgelassen wird

A.Steffien schrieb am 14.02.2019 um 16.34 Uhr:
@ Heinz
Leider wohl nie.

Jan Harder schrieb am 14.02.2019 um 16.55 Uhr:
Mag sein das er jetzt bestraft wurden ist aber was machen die sobald er wieder frei ist am besten schicken sie in wieder in sein eigenes Land wo er hergekommen ist ich bin kein rassist oder sonstwas aber Menschen die anderen sowas antun haben hier in Deutschland nichts zu suchen ja natürlich Deutsche sind auch nicht besser was das angeht aber Deutsche kann mann halt nicht ins andere land befördern weil sie halt die Deutsch staatsangehörigkeit haben

mike neumann schrieb am 14.02.2019 um 20.20 Uhr:
Bei einigen Kommentaren wird mir schlecht. Wahrscheinlich haben die Vergewaltigten und fast Vergewaltigten noch Schuld daran, dass im Irak Krieg herrscht. Noch Entschuldigen und Verständnis für den Täter aufbringen. (...)

A. Sommer schrieb am 14.02.2019 um 20.33 Uhr:
Taxidriver, sämtliche Knastbrüder sitzen da auf unsere Kosten. Nicht nur der.. im übrigen finde ich, dass 8 Jahre eine schöne lange Zeit ist. Vergewaltiger haben auch schon weniger gekriegt!

Pirelli schrieb am 15.02.2019 um 00.14 Uhr:
Es macht mich nachdenklich , daß im NDR Sh Magazin von einem Lübecker Familienvater als Täter berichtet wird.Politischer Maulkorb ???

Misanthrop schrieb am 15.02.2019 um 08.20 Uhr:
Hach ja ... der Bodensatz der Wutbürger findet man wo? In kleinen regionalen Presseforen!

Hobby-Juristen, die von Rechtssprechung keinen blassen Schimmer haben, nicht mal das Grundgesetz kennen, aber Reden schwingen, als wären sie Herren der Herrenrasse.


Vergewaltigungen gab es schon immer. Auch im guten arischen Haushalt. Nur wird da der Deckmantel des Schweigens drüber gelegt. Wie war das in Staufen? Stimmt ... Biodeutsche. Huch. Muss wohl ein "Einzelfall" gewesen sein.

"Ich bin kein Rassist, aber ..."
ABER was? Ein besorgter Bürger? Mit dieser Aussage ist man ein Rassist, egal welche Äußerung folgt. Denn es geht immer in die eine Richtung.
Die Flüchtlinge sind schuld. Merkel ist schuld. Alle sind schuld an meiner Situation. Nur nicht ich. Schon mal darüber nachgedacht, dass man vielleicht doch an seiner Situation selbst die Verantwortung trägt? Ach nein ... das verlangt ja, sich mit seinem Versagen auseinander zu setzen. Es ist doch viel einfacher, die anderen dafür verantwortlich zu machen.

Der große Teil hier sind einfach nur von sich selbst enttäuschte Heuchler, die nicht ihre Ziele im Leben erreicht haben und nun die Schuld bei allen anderen suchen.

Habe die Ehre.

Altstadt 008 schrieb am 15.02.2019 um 09.09 Uhr:
@Misanthrop... warum Posten Sie denn hier, gehören Sie auch zum Bodensatz?

Sie verweisen aufs Grundgesetz, klingt erstmal gut, verurteilen aber in gleichen Atemzug jeden der seine Aussage mit einer gewissen Rechtfertigung beginnt, pauschal als Rassisten? Nicht mal besiegt darf man also sein, nein, dann ist man also auch gleich Rassist. Merken Sie noch wie weit Sie sich selbst von der zugesicherten Meinungsfreiheit entfernen???

Abgesehen davon bagatellisieren Sie die Geschehnisse, mit dem Verweis auf Täter innerhalb der Gesellschaft, woran hier sicher eh keiner zweifelt. Ja, gab es schon immer, ist schlimm und wird unabhängig von der Herkunft auch immer verfolgt! Ich behaupte sogar, dieser brutale Fall wäre genauso diskutiert worden, wie jetzt, auch wenn es ein deutscher Täter getan hätte.

Versuchen Sie mal ohne Vorurteile durchs Leben zu gehen - Guten Tag.

olli hl schrieb am 15.02.2019 um 12.42 Uhr:
@Misanthrop = Menschenhasser.
Ihr Senf hat hier gerade noch gefehlt. Gehen Sie mal lieber weiter Menschen hassen.

Misanthrop schrieb am 15.02.2019 um 15.28 Uhr:
@Altstadt 008:
Warum ich hier poste? Weil ich es kann.

Wie ich geschrieben habe, findet man den Bodensatz der Wutbürger hier. Ich habe nie behauptet, dass hier alle Bodensatz sind. Wenn sich jemand angesprochen fühlt, dann sollte er sich mal Gedanken machen.

Zudem habe ich nie auf das Grundgesetz verwiesen. Ich habe es lediglich erwähnt. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Somit ist der Rest ihrer Aussage zu diesem Teil einfach nur Nonsens.

Wo bagatellisiere ich? Ich mache eine Aussage, in der lediglich hingewiesen wird, dass egal welcher Herkunft, Religion und allem, es einfach immer Menschen gibt, die Straftaten begehen. Wie oft wird hier aufgeschrien, dass man die Herkunft der Täter wissen möchte? Oder wie Pirelli dann wieder gleich mal mit dem "Politischer Maulkorb" kommt, nur weil es nicht in des Schema passt. Und bevor Sie fragen, welches Schema ich meine: grausames Verbrechen - das muss ein Flüchtling gewesen sein - Merkel ihre Flüchtlingspolitik - bla bla bla - AfD-Phrasen - rechtes Gedankengut - bla bla bla - wir sind die Opfer hier - es muss sich was ändern -
Wir haben diese hohlen Phrasen zu oft hier gelesen. Und eben diese User, die so etwas posten, sind der Bodensatz der Wutbürger.

Und zum Abschluss zitiere ich Sie direkt:
"Versuchen Sie mal ohne Vorurteile durchs Leben zu gehen"
Wieso versuchen? Ich gehe davon aus, dass ich hier einer der wenigen bin, die das tatsächlich machen.

Was bleibt also? Sie haben meine Aussagen nicht verstanden, irgendwelche haltlosen Phrasen und Behauptungen aufgestellt und sich direkt angegriffen gefühlt.
Sind es nicht die getroffenen Hunde, die bellen? Denken Sie mal darüber nach.

@olli hl
Das haben Sie aber gut übersetzt. Und nun? Ich werde Ihrem "Befehl" nicht Folge leisten.
Was wollen Sie eigentlich? Haben Sie etwas sinnvolles beizutragen? Zwei Sätze, eine Übersetzung. Null Aussage. Eine weitere Glanzleistung, die nicht jeder zu Stande bringt.

Habe die Ehre.

olli hl schrieb am 15.02.2019 um 17.28 Uhr:
@Misanthrop
Wollte auch nur zum Ausdruck bringen wie (...) Sie eigentlich sind. Dazu bedarf es keiner endlos langen und langweiligen Romane wie Ihre. Kleiner Tipp schreiben Sie doch Bücher, gibt bestimmt auch einen Markt für Ihre geistigen Ergüsse.

Gehaben Sie sich wohl...


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz






Travemünde Aktuell




Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.