Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 26. Mai 2019





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HLsports.de:
26.05.2019, 9.16 Uhr: Vier Titel für Lübecker Mehrkämpferinnen
26.05.2019, 9.03 Uhr: Landesliga: Sechs Tore reichen FCD nicht zum Sieg beim Aufsteiger
26.05.2019, 8.55 Uhr: Alexander Zverev feiert ersten Turniersieg des Jahres
26.05.2019, 5.57 Uhr: „Ein wildes Finale“: Zu früh gefreut - dann doch grenzenloser Jubel
26.05.2019, 4.27 Uhr: THW Kiel mit dem Triple im Hinterkopf

VfB schlägt St. Pauli II mit 3:0

Erneut zu null, erneut ein ungefährdeter Sieg – mittlerweile der Dritte in Folge in der Fremde. Der VfB Lübeck tut alles, um dem VfL Wolfsburg II ein unangenehmer Verfolger zu sein. Am Samsstagnachmittag siegten die Burschen von Trainer Rolf Landerl bei der U23 des FC St. Pauli mit 3:0 (2:0).

Die Ausgangslage war einfach: Der VfB brauchte einen Sieg, um den Abstand auf den Spitzenreiter VfL Wolfsburg II zumindest für 24 Stunden erneut zu verkürzen, die Gastgeber hingegen scheinen auch ob der unklaren Abstiegssituation in Liga 3 noch nicht aus dem Gröbsten raus und benötigen im Kampf um den Klassenerhalt ebenfalls jeden Punkt. Beide Teams waren am vergangenen Wochenende mit 2:0-Heimsiegen ins neue Jahr gestartet.

Der Lübecker Trainer nahm im Vergleich zur Vorwoche zwei Wechsel vor. In der Dreierkette feierte Dongsu Kim ein solides Debüt und ersetzte Daniel Halke, vorne kehrte wenig überraschend Daniel Franziskus zurück. Für ihn musste Youngster Lucas Will zunächst auf die Bank weichen.

Auf der anderen Seite bekam es der VfB fast mit einer klassischen U23 zu tun: Lediglich Torhüter Korbinian Müller ist mit 28 Jahren so etwas wie der Routinier, die zehn Feldspieler in der Anfangsformation entstammen jeweils fünf Mal der Jahrgänge 1997 und 1999.

Nach anfänglichem, gegenseitigem Abtasten brachte der erste gute Angriff der Grün-Weißen auch gleich die Führung. Florian Riedel hatte sich auf der rechten Seite gekonnt durchgesetzt und den Ball scharf vors Tor gebracht. Hier lauerte Ahmet Arslan in klassischer Mittelstürmer-Manier und vollendete aus Nahdistanz zur Führung (16.). Auch danach lieferte das Spiel nur wenig Torraumszenen, einzig Deichmanns leicht verunglückter Abschluss nach Kopfball-Ablage von Franziskus sorgte für ein wenig Gefahr. Und so musste ein ungestümes Abwehrverhalten von Niklas Hoffmann herhalten, der eine Flanke nur mittels eines Handspiels unterbinden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Arslan eiskalt flach ins rechte untere Eck (35.).

Ein sehenswerter Fallrückzieher vom aufgerückten Dongsu Kim (42.) und ein Freistoß von Arslan, direkt auf den kurzen Pfosten gezogen (45.), untermauerten den Verdienst der Lübecker Führung.

Nach dem Seitenwechsel war die endgültige Entscheidung schnell gefallen. Diesmal war es Leon Deichmann, der im eigenen Strafraum sehr ungeschickt gegen Marvin Thiel zu Werke ging und den nächsten fälligen Elfmeter verursachte. Diesmal trat Daniel Franziskus an und verwandelte ebenso sicher zum 3:0-Endstand (51.).

Der VfB versäumte es wiederholt, mehr für sein Torverhältnis zu tun und ließ gute Möglichkeiten durch Arsan (56.) und die eingewechselten Hobsch (59./69.) und Will (86.) ungenutzt verstreichen.

Die U23 der Kiezkicker blieb über die gesamte Distanz weitestgehend harmlos, Torhüter Benjamin Gommert hatte teils mehr Probleme mit den Rückpässen seiner eigenen Mitspieler als mit Abschlüssen des Gegners. Die Versuche von Coordes (53.) und Hoffmann (68.) waren da noch die nennenswertesten Offensivaktionen der Kiezkicker.

Der VfB hat nun eine lange Woche vor sich, das nächste Heimspiel steigt erst am Montag, den 11. März gegen den Hamburger SV II. Anstoß ist dann um 20.15 Uhr.


Text-Nummer: 128428   Autor: VfB   vom 02.03.2019 20.46

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.