Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 21. Juli 2019






Klangrauschen in der Essigfabrik

Im neuen Programm des Ensembles Klangrauschen mit Liz Farrell (Flöte), Marie Yamanaka (Viola), Heiko Maschmann (Kontrabass) und Ninon Gloger (Klavier) trifft Musik aus dem Fernen Osten auf westliche Ohren und Hörgewohnheiten. Am Sonntagabend, 10. März, sind sie um 18 Uhr in der Essigfabrik, Kanalstraße 26-28, zu erleben.

Die Komponisten stammen - mit Ausnahme von Friedhelm Döhl - alle aus dem fernen Osten, haben aber größtenteils musikalische Verbindungen in den Westen. So studierte I-Sang Yun beispielsweise in Berlin bei Boris Blacher, Toshi Ichiyanagi war stark beeinflusst von John Cage in New York und der Neuseeländer Dylan Lardelli genoss seine Ausbildung in Lübeck bei Dieter Mack. Der ebenfalls die Lübecker Musikkultur entscheidend prägende Friedhelm Döhl hat sich hingegen von der japanischen Kultur für sein Werk "7 Haiku" inspirieren lassen. Mit Sandra Tavali/Laila Fan sind zwei Künstlerinnen aus Taiwan vertreten: in ihrem Werk "Wind and Dancing Bamboos" mischt sich die aufgenommene Klanglandschaft eines Bambuswalds mit dem westlichem Klangkörper Klavier. Auch die japanischen Komponistin Misato Mochizuki, die in ihrer Heimat regelmäßig Texte zu Musik und Kultur Japans veröffentlicht, verbindet westliche Tradition mit dem asiatischen Gespür für Atem. Aus Japan ist weiterhin Landsmann Toshio Hosokawa mit einem Stück für Flöte Solo vertreten, einem in beiden Traditionen durchaus beliebten Instrument.

Es erwartet den Hörer also ein faszinierendes Wechselspiel zwischen den verschiedenen Traditionen und ein Panorama von Japan, Korea, Taiwan, Neuseeland über Amerika bis nach Deutschland. Ein besonderer Höhepunkt des Konzertes wird die Uraufführung einer Auftragskomposition von Dylan Lardelli.

Karten gibt es für 15 Euro an der Abendkasse und unter Tel. 0179/6871145. Für Schüler und Studenten kostet der Eintritt sechs Euro.

Das Ensemble Klangrauschen ist am Sonntagabend in der Essigfabrik zu erleben. Foto: Veranstalter

Das Ensemble Klangrauschen ist am Sonntagabend in der Essigfabrik zu erleben. Foto: Veranstalter


Text-Nummer: 128597   Autor: Veranstalter/red.   vom 09.03.2019 14.14

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.