Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 21. Juli 2019






Diskussion über den Brexit-Folgen

Das Vereinigte Königreich Großbritannien wird nach heutigem Stand am 29. März 2019 die Europäische Union verlassen, sollte es keine Verschiebung des Termins ins letzter Minute geben. Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit hat zu den Folgen für die Wirtschaft kurzfristig eine Diskussion im Hansemuseum organisiert.

Entsprechend des Ergebnisses des Referendums über den Austritt aus der EU fanden in den vergangenen drei Jahren Verhandlungen statt. Der historisch einmalige Austritt eines Mitgliedsstaates stellte alle Beteiligten vor große Herausforderungen, die letztlich dazu führten, dass auch kurz vor dem "Brexit" noch keine zukünftige Vertragsregelung besteht. Am Dienstag scheiterte erneut ein Last-Minute-Brexit-Deal von Theresa May im britischen Unterhaus und es stehen weitere Entscheidungen mit unvorhersehbarem Ergebnis an.

Für die Wirtschaft Schleswig-Holsteins ist Großbritannien ein wichtiger Wirtschaftspartner: Rund fünf Prozent des wirtschaftlichen Exports aus Schleswig-Holstein gehen nach Großbritannien. Das ist vergleichbar mit den Exporten in die Niederlande oder Frankreich und betrifft ein breites Branchenspektrum.

Einschränkungen im Exportgeschäft werden sich also auch in Schleswig-Holstein bemerkbar machen. Gleichzeitig steigt die Zahl der Anträge auf Einbürgerung britischer Staatsbürger in Schleswig-Holstein auf Rekordzahlen. Wie ist Schleswig-Holstein und und die norddeutsche Wirtschaft für den Brexit und seine Folgen vorbereitet?

Darüber diskutieren am 13. März ab 18 Uhr in Lübeck der europapolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Stephan Holowaty, der Geschäftsführer der British Chamber of Commerce in Germany (BCCG), Dr. Rainer Giersch sowie der geschäftsführende Gesellschafter der ARGON, Uwe Walter und weitere Gäste.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) und dem Europäischen Hansemuseum Lübeck statt.

Es wird um Anmeldung auf shop.freiheit.org gebeten.

Die Diskussion findet im Hansemuseum statt.

Die Diskussion findet im Hansemuseum statt.


Text-Nummer: 128674   Autor: Veranstalter/red.   vom 13.03.2019 11.16

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.