Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Freitag,
der 26. April 2019






1246 Ausbildungsplätze sind in Lübeck noch frei

Seit Beginn des Beratungsjahres im Oktober 2018 wurden der Agentur für Arbeit Lübeck von den Betrieben 3.283 Ausbildungsstellen angeboten, in Lübeck waren es 1825. Das sind im Bereich der Hansestadt 63 mehr als im Vorjahr.

Gleichzeitig haben 1.256 Bewerber die Berufsberatung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz eingeschaltet, 64 mehr als im Vorjahr. Ende März 2019 waren noch 677 Bewerberunversorgt und 1.246 Stellen nicht besetzt. Damit kommen derzeit 1,8 Stellen auf einen Bewerber (Vorjahr 1,6).

"Die Bewerbungsverfahren um Ausbildungsstellen gehen in vielen Branchen in die entscheidende Phase. Ich kann Eltern und Jugendlichen nur empfehlen, einen Ausbildungsberuf in Erwägung zu ziehen und nicht nur einen weiterführenden Schulbesuch ins Auge zu fassen. Für das berufliche Weiterkommen ist er nicht zwingend erforderlich, weil man sich zum Beispiel auch mit einer betrieblichen Ausbildung zum Meister oder Fachwirt fortbilden kann. Die Möglichkeiten mit einer Lehre Karriere zu machen, waren selten so gut. Auch praxisorientierten Abiturientinnen und Abiturienten bieten eine Berufsausbildung oder ein duales Studium beste Aufstiegs- und Entwicklungsperspektiven", erklärt Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. "Selbst Jugendliche, die sich noch kurzfristig für eine Ausbildung entscheiden, haben jetzt noch gute Möglichkeiten. Werden Sie aktiv. Nutzen Sie die Osterferien für die Bewerbung", empfiehlt er.

Im Gesamtbezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der auch Ostholstein umfasst, wurden die meisten Ausbildungsstellen für kaufmännische Dienstleistungsberufe (1.073) gemeldet wie zum Beispiel Verkauf, Hotel- und Gastgewerbe. Auch bei den Bewerbern zeigte sich eine Präferenz für Dienstleistungsberufe. Nahezu jeder Vierte (543) strebte dorthin. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Berufe der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung wie zum Beispiel Speisenzubereitung, Lebensmittelherstellung, Energie- oder Fahrzeugtechnik. Hier wurden 769 Ausbildungsstellen angeboten denen 394 Jugendliche gegenüberstehen.

In Lübeck werden zum Beispiel folgende meist nicht so bekannte Berufe angeboten:
- Augenoptiker
- Bachelor of Arts (BA)- Fitnessökonomie
- Bachelor of Arts (BA)- Pflege
- Betonfertigteilbauer
- Drogist
- Fachkraft – Möbel-, Küchen- und Umzugsservice
- Gerüstbauer
- Glaser
- Mechatroniker
- Oberflächenbeschichter
- Orthopädietechnik – Mechaniker
- Packmitteltechnologe
- Segelmacher

Die Agentur für Arbeit meldet noch viele Ausbildungsstellen.

Die Agentur für Arbeit meldet noch viele Ausbildungsstellen.


Text-Nummer: 129309   Autor: Agentur für Arbeit/red.   vom 07.04.2019 10.46

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.