Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 17. September 2019






Lübeck:

Hier geht Lübecks neue Sportanlage den Bach runter

Am 22. Mai wurde die große Sportanlage Falkenwiese feierlich eröffnet, am Samstag hielt sie dem Starkregen nicht stand. Das Kunststoff-Granulat schwamm mit dem Regen in Richtung Wakenitz und von dort in die Kanaltrave.



Der neue Kunstrasenplatz ist wie üblich mit grünem Kunststoffgranulat aufgefüllt. Das ist eigentlich kein Problem. Das Oberflächenwasser wird aufgefangen, gereinigt und in die Kanalisation gepumpt. Bei dem Starkregen am Samstag versagten die Pumpen, das Granulat wurde vom Regen in die nahe Wakenitz gespült.



Gegen 14.50 Uhr alarmierte der zuständige Bereich "Schule und Sport" der Stadtverwaltung die Feuerwehr. Die versuchte erst provisorisch die kleinen Kugeln einzufangen. Das gelang nicht. Erst eine Ölsperre konnte das Plastik aufhalten. Doch dann drehte der Wind. Eine zweie Ölsperre musste ausgelegt werden. Gegen 18.15 Uhr dauerte der Einsatz noch an. Die Stadt beauftragt jetzt eine Spezialfirma, die kleinen grünen Kugeln von der Wakenitz zu entfernen.

Ob Kunstrasenplätze wirklich eine gute Sache sind, diskutiert auch der Ausschuss für Schule und Sport. Innerhalb von zehn Jahren sind 23 dieser Plätze in Lübeck entstanden. Das Granulat gilt als eine Quelle für Mikroplastik. "Verwehungen im Sinne von Austrag durch Wind im Bereich von Kunstrasenplätzen sind technisch eigentlich nicht möglich", meint die Stadtverwaltung. "Lediglich das Austragen von Granulat durch die Nutzer der Flächen kann im Normalfall für eine Verstreuung des Granulats sorgen." Oder eben heftiger Regen. Die politische Diskussion dürfte spannend werden.

Die Feuerwehr versuchte zuerst mit einfachen Mitteln, die kleinen Pastikkugeln einzufangen. Später mussten dann doch Ölsperren verlegt werden. Fotos: VG

Die Feuerwehr versuchte zuerst mit einfachen Mitteln, die kleinen Pastikkugeln einzufangen. Später mussten dann doch Ölsperren verlegt werden. Fotos: VG


Text-Nummer: 130929   Autor: VG   vom 15.06.2019 18.15

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.