Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 22. November 2019






Lübeck - Travemünde:

Offene Türen im MAZ

Seit Jahren diskutiert die Politik über das Mineralstoff- Aufbereitungszentrum (MAZ) bei Ivendorf. Hintergrund waren massive Beschwerden von Anwohnern. Am Dienstag sprach die Politik im Umweltausschuss erstmals nicht nur über das Unternehmen, sondern auch mit der Geschäftsführung.

Im Jahr 2016 hatte das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) die Betriebserlaubnis für weitere zehn Jahre verlängert. Dabei unterlief ein Fehler. Es gab Widersprüche von Anwohnern. Der Betrieb musste vorerst stillgelegt werden. Im Mai waren die Widersprüche erledigt, mit neuen Auflagen darf der Betrieb wieder starten. Die Anwohner gehen aber nicht davon aus, dass die Auflagen erfüllt werden.

Marc Scheel von der Geschäftsführung des Lübecker Unternehmens bekam im Umweltausschuss der Bürgerschaft erstmals Gelegenheit, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Er sicherte zu, dass alle Auflagen erfüllt sein. Und er verwies auf den ökologischen Wert der Aufbereitungsanlage. Alte unbelastete Baustoffe werden hier gebrochen und gesiebt. Anschließend können sie weiter verwendet werden. Die aktuell vielen Bauprojekte besonders in Travemünde können direkt beliefert werden. Das spare viele lange Lkw-Fahrten. Die nächste Anlage dieser Art stehe bei Bad Segeberg. Auf Vorschlag des Ausschusses werde das Unternehmen demnächst zu einem Tag der offenen Tür einladen, um den Anwohnern die Anlage zu zeigen.

Der Umweltausschuss hat jetzt einen "Runden Tisch" angeregt, um weitere Fragen zu klären. Allerdings hat die Bürgerschaft die städtische KWL aufgefordert, den Pachtvertrag für das Gelände zu kündigen. Ein erster Gerichtstermin zu der Frage, ob noch Material auf das Gelände gebracht werden darf, findet noch diese Woche statt. Im Laufe des Herbst wird dann vor Gericht über den Pachtvertrag verhandelt.

Das MAZ bei Ivendorf beschäftigte den Umweltausschuss der Bürgerschaft am Dienstag zwei Stunden lang. Foto: Karl Erhard Vögele

Das MAZ bei Ivendorf beschäftigte den Umweltausschuss der Bürgerschaft am Dienstag zwei Stunden lang. Foto: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 132378   Autor: VG   vom 20.08.2019 19.53

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.