Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 13. November 2019






Lübeck - Innenstadt:

Holstenstraße: Investor setzt auf behutsame Entwicklung

Zum 1. Dezember übernimmt das Unternehmen Procom aus Hamburg das Gebäude von Sport Karstadt in der Holstenstraße. Am Montag stellte der Geschäftsführer Dennis Barth seine Ideen für den Standort vor. Klar ist: Das bestehende Gebäude wird abgerissen.

"Wir sind keine Grundstücksspekulanten", stellt der Geschäftsführer klar. Er setzt auf eine enge Abstimmung mit Politik und Stadt. Und er geht einen ungewöhnlichen Weg. Die zukünftige Nutzung ist bisher noch offen. Erst einmal wird er am 19. und 20. September mit dem Lübecker Gestaltungsbeirat abstimmen, welche Baugröße an dem Standort angemessen ist.

Dann folgt ein Architektenwettbewerb. Dabei ist dem Investor klar, dass sich das Gebäude besonders in den kleinen Straßen Kolk und Pagönnienstraße anpassen muss.

Erst wenn klar ist, wie das Gebäude aussehen kann, wird über die Nutzung entschieden. Einen Einzelhandel über mehrere Etagen werde es auf keinen Fall mehr geben. Möglich wäre kleinerer Handel und Gastronomie im Erdgeschoss. In den oberen Etagen sind Wohnen, ein Hotel oder Büros möglich.

Es sind noch viele Fragen zu klären. So ist vor dem Gebäude der Fußweg deutlich breiter, als im Rest der Straße. Beim Bau des Kaufhauses wollte die Stadt die Straße auf ganzer Länge verbreitern. Das wurde nie realisiert. Ragnar Lüttke von den Linken regt deshalb an, die alte Häuserflucht wieder herzustellen.

Bis alle Pläne fertig sind, wird das bestehende Gebäude einer "Zwischennutzung" zugeführt. Eine leere Ruine oder ein freies Baufeld möchte der Investor an dieser für die Stadt wichtigen Stelle vermeiden.

Der Investor für das Grundstück in der Holstenstraße gab im Bauausschuss erste Einblicke in seine Pläne. Foto: JW

Der Investor für das Grundstück in der Holstenstraße gab im Bauausschuss erste Einblicke in seine Pläne. Foto: JW


Text-Nummer: 132634   Autor: VG   vom 02.09.2019 23.00

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.