Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 17. September 2019





Bündnis90 / Die Grünen

Lübeck:

FDP: Städtische Seniorenheime zu teuer und nicht nötig

Ende des Monats soll die Bürgerschaft den Haushalt für das Jahr 2020 beschließen. Insgesamt ist die finanzielle Situation deutlich positiver als in den letzten Jahren. Dennoch gibt es seit Jahren Ausgaben, die die Hansestadt nicht nachhaltig in den Griff bekommt. Dies müsse sich ändern, so die FDP.

Auch in diesem Jahr belasten die städtischen Seniorenheime wieder den Haushalt mit einem Minus von über 3 Millionen Euro. Andere vergleichbare Städte betreiben schon seit langer Zeit keine eigenen Senioreneinrichtungen mehr, denn es gilt das Subsidiaritätsprinzip. Dieses besagt, dass der Staat beziehungsweise in diesem Fall die Stadt derartige Einrichtungen nur betreibt, wenn es keine weiteren Anbieter, zum Beispiel freie soziale Träger gibt, die diese Leistung ebenfalls anbieten können. Und davon gibt es genug.

Dazu Dr. Axel Walther, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion Lübeck:

(") Wir, die FDP-Fraktion Lübeck, befürworten daher, die Einrichtungen in eine andere Trägerschaften zu überführen. Denn ein Neubau der Heime und der weitere Eigenbetrieb durch die Stadt löst das Problem der überproportional hohen Kosten nicht. Die Struktur der städtischen Senioreneinrichtungen gibt trotz einer hohen Motivation und starkem Engagement der Mitarbeiter einen kostendeckenden Betrieb nicht her. Auch in absehbarer Zukunft ist eine Wende hier nicht zu erreichen.

Dies liegt in keinem Fall an den Mitarbeitern, sondern an der Konstruktion der Einrichtungen. Auch die Wiederbesetzung der zurzeit vakanten Stelle des "Bereichsleiters Seniorenheime" wird an der Situation nichts ändern, vorausgesetzt es wird überhaupt jemand gefunden, der diesen Posten unter den gegebenen Umständen besetzen möchte. Auch wenn Lübeck eine jahrhundertealte Tradition der Wohltätigkeit aus Zeiten der Hanse mit dem Heilig-Geist-Hospital hat, wird das Prinzip der städtischen Fürsorge immer defizitär bleiben.

Mit den eingesparten Mitteln durch Überführung der städtischen Senioreneinrichtungen in andere Trägerschaften ließe sich der städtische Haushalt entlasten, die Stadt wäre handlungsfähiger und könnte ihre Aufgaben im sozialen Bereich an anderer Stelle stärken.(")

Dr. Axel Walther ist sozialpolitischer  Sprecher der FDP-Fraktion Lübeck.

Dr. Axel Walther ist sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion Lübeck.


Text-Nummer: 132694   Autor: FDP Lübeck/Red.   vom 07.09.2019 13.58

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.