Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 29. März 2020






Lübeck:

Gestörte Kundgebung: BfL kritisieren Gegendemonstranten

Zu der Kundgebung von "Pax Europe" am letzten Freitag (wir berichteten) kamen nur wenige Teilnehmer. Dafür umso mehr Gegendemonstranten. Die Demo wurde durch Pfeifen der Gegendemonstranten sowie Hupen gestört. Meinungsfreiheit ist aber nicht verhandelbar, so die Bürger für Lübeck (BfL).

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Lothar Möller im Wortlaut:

(")Zur politischen Debatte gehört auch, dass es hoch hergeht. Politische Diskussionen können heftig, leidenschaftlich und polemisch sein. Immerhin geht es ja um Politik, die große Bedeutung für alle hat und natürlich Emotionen auslösen kann.

Zu der Kundgebung von "Pax Europe" kamen nur wenige Teilnehmer. Als der Redner ans Mikro trat verlegten die rund 150 Gegendemonstranten ihre Kundgebung direkt an die Absperrung. Mit Trillerpfeifen, Hupen und Trommeln verhinderten sie, dass der Sprecher gehört werden konnte. In weiten Teilen der Politik wird hemmungslos, unanständig und aggressiv beleidigt, verleumdet und gepöbelt. Es gibt einen engen Zusammenhang zwischen Denken, Sprechen und Handeln. Was gedacht und ausgesprochen wird, wird über kurz oder lang auch in die Tat umgesetzt. Wenn das Denken und Sprechen verroht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die entsprechenden Taten folgen. Das lässt sich schon beobachten. Die gewaltsamen Übergriffe auf Politiker häufen sich. Meinungen immer nur dann zu akzeptieren, wenn sie den eigenen Überzeugungen entsprechen, hat nichts mit Toleranz zu tun.

Obwohl wir uns inhaltlich ausdrücklich von rechtsextremistischen Forderungen distanzieren ist für uns BfLer die Meinungsfreiheit nicht verhandelbar. Eine friedliche Demo als Ausdruck der kritischen Haltung ist durchaus zulässig, gegenseitige Diffamierungen, persönliche Beleidigungen bis hin zu Drohungen sind von jeder Seite verabscheuungswürdig und durch nichts zu rechtfertigen. Die BfL empfiehlt die Auseinandersetzung mit sachlichen Argumenten und durch inhaltliche Analysen anstelle von Plattitüden mit rechts- beziehungsweise linkspopulistischen Worthülsen. Ohne verschiedene Meinungen zu kennen, kann sich niemand eine eigene Meinung bilden. Meinungsfreiheit gehört zum Fundament einer funktionierenden Demokratie.(")

Lothar Möller ist BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft.

Lothar Möller ist BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft.


Text-Nummer: 136361   Autor: BfL/Red.   vom 18.02.2020 10.14

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.