Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 6. Juli 2020






Lübeck:

Gabriele Hiller-Ohm: Frauen an die Macht!

Archiv - 06.03.2020, 10.05 Uhr: Am 8. März wird in Deutschland der internationale Frauentag gefeiert. Dazu äußerte sich auch die Lübecker SPD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales, Gabriele Hiller-Ohm.

Die Lübecker SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm im Wortlaut:

(") Auch dieses Jahr feiern wir am 8. März den internationalen Frauentag. Dazu hat die SPD-Bundestagsfraktion am 3. März zum Frauenempfang eingeladen. Aus Lübeck waren Gabriele Ulrich und Tanja Gutzmann von der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Lübeck (ASF) bei dem Frauenempfang in Berlin dabei und haben dort auch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey getroffen. Giffey möchte noch dieses Jahr die Quote von mindestens einer Frau im Vorstand durchsetzen. Diese soll für Börsenunternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten.

Diesen Vorschlag begrüße ich sehr, denn bei der Veranstaltung wurde deutlich: Auch wenn sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten schon viel in Sachen Gleichstellung der Frauen getan hat, bleibt doch noch viel zu tun. Denn noch immer sind Frauen strukturell benachteiligt. Diese strukturelle Benachteiligung zieht sich durch den Alltag unserer Gesellschaft. Die patriarchale Struktur prägt unser Verständnis von der Rolle einer Frau. Das fängt bei Führungspositionen an. Das zeigt sich aber auch in unterschiedlichen Gehältern von Frauen und Männern oder darin, dass vor allem Frauen diejenigen sind, die die schlecht bezahlten Sorgeberufe in unserer Gesellschaft ausüben. Und das findet sich auch wieder in der Verteilung von Aufgaben wie Kindererziehung und Haushalt. Ein anderes wichtigstes Thema ist leider nach wie vor die Gewalt gegen Frauen. Verbale, häusliche, körperliche, sexualisierte – jede Form der Gewalt muss stoppen.

#Patriarchale Strukturen wie diese abzuschaffen, ist schwer. Und es wird wohl nicht reichen, lediglich die Frauenquoten einzuführen – aber: diese Maßnahmen sind Schritte in die richtige Richtung. Es geht nicht nur darum, dass Frauen endlich teilhaben an der Gestaltungsmacht von Unternehmen, Politik und Gesellschaft. Es geht auch darum, dass sie Vorbilder für andere Frauen sind, dass Frauen sichtbar werden auf allen Ebenen und dass sie ihre Arbeit auch auf die Bedürfnisse von Frauen abstimmen.

Der internationale Frauentag ist ein Tag, an dem wir uns alle in Erinnerung rufen können: Es gibt noch viel zu tun auf dem langen Weg zu einer gleichberechtigten Gesellschaft. Lasst es uns anpacken.(")

Von links: Gabriele Ulrich, Franziska Giffey, Gabriele Hiller-Ohm, Tanja Guntzmann. Foto: SPD

Von links: Gabriele Ulrich, Franziska Giffey, Gabriele Hiller-Ohm, Tanja Guntzmann. Foto: SPD


Text-Nummer: 136770   Autor: Büro HO/Red.   vom 06.03.2020 10.05

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.