Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lager Moria auf Lesbos: Schleswig-Holstein aufnahmebereit

Schleswig-Holstein: Die Lage im griechischen Flüchtlingslager Moria ist aktuellen Meldungen nach dramatisch. Schleswig-Holstein habe bereits mehrmals signalisiert aufnahmebereit zu sein, so die migrationspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Aminata Touré.

Aminata Touré zur Situation im griechischen Flüchtlingslager Moria:

(") Wir haben als Bundesland mehrmals signalisiert, dass wir aufnahmebereit sind. Das Feuer im Lager Moria auf Lesbos hat die Situation der Menschen in dem überfüllten und inhumanen Lager nochmal verschlimmert. Die Bundesregierung besteht nicht nur aus Bundesinnenminister Seehofer. Wenn er die Aufnahme aus Lesbos durch Bundesländer blockiert, ist es an dem Rest der Bundesregierung, ihren Bundesinnenminister zur Räson zu bringen und die Aufnahmeanträge der Bundesländer zu ermöglichen, statt zu stoppen. Wir sind aufnahmebereit und dürfen dieser Katastrophe nicht mit Untätigkeit entgegenblicken.

Langfristig braucht es eine europäische Antwort zur Verteilung von Geflüchteten, aber wer jetzt nicht handelt, macht sich mit schuldig. Wegsehen und Schweigen kann keine Antwort sein.(")

Aminata Touré ist die migrationspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Foto: Grüne SH

Aminata Touré ist die migrationspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Foto: Grüne SH


Text-Nummer: 140343   Autor: Grüne LTSH/Red.   vom 09.09.2020 um 10.52 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.