Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Politik

Die Lübecker Abgeordnete Anette
Röttger hat sich mit dem neuen künstlerischen Leiter der Nordischen Filmtage, Thomas Hailer, getroffen. Foto: B. Röttger

Landesmittel für die Nordischen Filmtage aufgestockt

Lübeck - 25.02.2021 11.19 Uhr: Die kulturpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion und Lübecker Abgeordnete Anette Röttger hat sich mit dem neuen künstlerischen Leiter der Nordischen Filmtage Thomas Hailer in den neuen Räumen des Filmfestivals im Haus der Kaufmannschaft in Lübeck getroffen und die Abgeordnete hatte eine gute Botschaft im Gepäck. "Es ist gelungen, die Landesmittel für das Festival um 30.000 Euro aufzustocken" so die Landtagsabgeordnete Anette Röttger.

Der Kinderschutzbund SH lehnt die geplante Ausdehnung des Polizeirechts ausdrücklich ab. Symbolbild.

Neues Polizeigesetz: Kinderschutzbund SH ist entsetzt

Schleswig-Holstein - 25.02.2021 10.28 Uhr: Die in der morgigen, Freitag dem 26. Februar, Sitzung des schleswig-holsteinischen Landtags zur Abstimmung stehende Reform polizei- und ordnungsrechtlicher Vorschriften im Landesverwaltungsgesetz (LVwGPORÄndG), wonach die Befugnis zum Schusswaffengebrauch künftig auch gegen Personen erlaubt sein wird, die dem äußeren Eindruck nach noch nicht 14 Jahre alt sind, sorgt beim Kinderschutzbund Schleswig-Holstein für Fassungslosigkeit.

In einer Videobotschaft hat Ministerpräsident Daniel Günther die Menschen zum Mitmachen aufgerufen. Foto: Frank Peter

#UpdateDeutschland: Günther ruft zum Mitmachen auf

Schleswig-Holstein - 25.02.2021 09.48 Uhr: Schleswig-Holstein beteiligt sich an dem bundesweiten Online-Projekt #UpdateDeutschland. Unter der Schirmherrschaft des Bundeskanzleramtes soll es auf einer neuen Plattform im Internet darum gehen, Ideen und Vorschläge für ein krisenfestes, klimaneutrales und demokratisches Deutschland im digitalen Zeitalter nach der Corona-Pandemie einzubringen. Bürger können gemeinsam mit Bund, Ländern und Kommunen an Zukunftsaufgaben arbeiten und Lösungsvorschläge einbringen.