Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Blaulicht

Der Golf rammte den Streifenwagen und blieb dann endgültig stehen. Foto: Polizei

Betrunkener Autofahrer rammt Streifenwagen

Lübeck - St. Gertrud - 19.09.2022 14.49 Uhr: In der Nacht zu Sonntag, 18. September 2022, fiel einer Streifenwagenbesatzung des 3. Polizeireiviers Lübeck in der Marlistraße ein schwarzer VW Golf auf, der in Schlangenlinien in Richtung Heiligen-Geist-Kamp geführt wurde. Mehrere Anhalteaufforderungen durch die Polizei wurden von dem Fahrzeugführer missachtet. Nach einem kurzen Stopp rammte der Golffahrer mit seinem Fahrzeug den schräg davor stehenden Streifenwagen.

Neben der stationären Kontrolle war auch ein Zivilfahrzeug der Polizei unterwegs.

112 Fahrzeuge kontrolliert: 13 Fahrer nutzten ein Handy

Lübeck - 19.09.2022 10.54 Uhr: Am vergangenen Freitag, 16. September, kontrollierten 8 Beamtinnen und Beamte des 4. Polizeireviers am frühen Nachmittag insgesamt 112 Fahrzeuge in der Geniner Dorfstraße. In knapp zwei Stunden wurden 13 Handynutzungsverbote (100 Euro Bußgeld und 1 Punkt), ein nichtangelegter Gurt (30 Euro Verwarnungsgeld), 2 Rotlichtverstöße (90 Euro Bußgeld und 1 Punkt) und ein radfahrender Handynutzer (55 Euro Verwarnungsgeld) festgestellt.

Die Mutmachsteine zeigen auch die Notrufnummer 110. Foto: Polizei

Weltkindertag: Lübecker Polizei beteiligt sich an Aktion 110

Lübeck - 19.09.2022 10.39 Uhr: Allein im örtlichen Zuständigkeitsbereich einer Lübecker Dienststelle waren im August 2022 insgesamt 28 Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis 17 Jahren Mitbetroffene von häuslicher Gewalt waren und diese in den meisten Fällen miterleben mussten. Und das sind nur die Fälle, in denen die Polizei gerufen wurde. Die Lübecker Polizei beteiligt sich deshalb an der bundesweiten Aktion "110" und wird von Freiwilligen bemalte Mutmachsteine verteilen.