Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Pferd im Morast eingesunken

Lübeck - Moisling: Am Mittwoch, 9. September, gegen 9.30 Uhr wurde die Feuerwehr nach Reecke alarmiert. Dort war ein Pferd in einem Tümpel eingesunken. Die Berufsfeuerwehr und mehrere Freiwillige Feuerwehren konnten das rund 700 Kilogramm schwere Tier retten.

Bild ergänzt Text

Gleichzeitig mit den Einsatzkräften wurde auch eine Tierärztin alarmiert, die das Pferd beruhigte. Ein Taucher der Feuerwehr ging in den Tümpel und legte zwei Feuerwehrschläuche um das Tier. Mit vereinten Kräften gelang es, das Pferd aus dem Schlamm zu ziehen. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet. "Dem Pferd geht es den Umständen entsprechend gut", sagte Einsatzleiter Henning Witten.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview mit Henning Witten von der Berufsfeuerwehr Lübeck.

Das Pferd war tief im Schlamm versunken. Fotos, O-Ton: STE

Das Pferd war tief im Schlamm versunken. Fotos, O-Ton: STE


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 140350   Autor: VG   vom 09.09.2020 um 11.57 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.