Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Warnstreik bei der Post auch in Lübeck

Lübeck: Archiv - 12.09.2020, 08.49 Uhr: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat für Samstag ab 08 Uhr die Beschäftigten bei der Deutschen Post AG zu Warnstreiks aufgerufen. Betroffen ist in Lübeck die Paketzustellung. Im Bereich Kücknitz hat die Gewerkschaft auch die Mitarbeiter der kombinierten Post- und Paketzustellung zum Streik aufgerufen.

"In Schleswig-Holstein bleiben bis zu 330.000 Briefe unbearbeitet und bis zu 50.000 Pakete liegen", so die Gewerkschaft. "Hiervon sind rund eine Million Haushalte betroffen."

"Bislang hat die DP AG kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt. Und das, obwohl sie nach eigenen Angaben trotz Corona-Krise ihren Gewinn im Bereich Post und Paket um knapp 50 Prozent steigern konnte. Danke und ein Titel Held reichen nicht aus - so, wie ein Bonus keine Entgelterhöhung ersetzt. Die Beschäftigten tragen durch ihren täglichen Einsatz maßgeblich zu diesem Unternehmenserfolg bei. Deshalb haben sie einen berechtigten Anspruch, mit ordentlichen Lohnerhöhungen daran beteiligt zu werden. Jetzt ist es wichtig zu zeigen, dass wir es ernst meinen und unseren Forderungen Nachdruck verleihen", sagt ver.di Fachbereichsleiter Postdienste Hamburg/Nord, Lars-Uwe Rieck.

ver.di fordert für die rund 140.000 Tarifbeschäftigten bundesweit eine lineare Erhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten. ver.di verlangt zudem für die Auszubildenden und Dual-Studierenden eine monatliche Erhöhung um 90 Euro. Darüber hinaus soll die Postzulage für die verbeamteten Postbeschäftigten fortgeschrieben werden. Sie ist eine postspezifische Form der Sonderzahlung für Bundesbeamte.

Die nächste Verhandlung findet am 21. und 22. September in Kassel statt.

Auch in Lübeck wurden Postbeschäftigte zum Streik aufgerufen.

Auch in Lübeck wurden Postbeschäftigte zum Streik aufgerufen.


Text-Nummer: 140406   Autor: Verdi/red.   vom 12.09.2020 um 08.49 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.