Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Hochkarätige Literatur in St. Petri

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 17.09.2020, 13.19 Uhr: Für Lübecker Literaturfreunde gibt es in diesem Monat noch zwei hochkarätige Veranstaltungen in der Petri-Kirche. Die erste Veranstaltung ist dem Literaten Paul Celan gewidmet und findet bereits um den kommenden Montag, den 21. September statt. Die zweite Veranstaltung widmet sich aus aktuellem Anlass James Baldwin, einem der wichtigsten Vertreter der amerikanischen Literatur.

Um den 21. September hat man bereits an drei Tagen Gelegenheit, sich Paul Celan zu nähern, der als einer der größten deutschen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts gilt, vielen aber gar nicht so bekannt ist. Bereits am Sonntag, 20. September 2020, um 18 Uhr wird der Film "Nacht und Nebel" des großen französischen Regisseurs Alain Renais gezeigt. Es ist Antje Peters-Hirt gelungen, dieses Filmdokument von 1955 für die Veranstaltungsreihe nach Lübeck zu holen. Der Film entstand nach einem von Paul Celan übersetzten Drehbuch und zeigt 10 Jahre nach Kriegsende die Öffnung der Konzentrationslager. Kommunales Kino, Mengstraße, Eintritt frei - Spenden erbeten).

Die Veranstaltung am Montag, 21. September 2020, um 19 Uhr in St. Petri nimmt Bezug darauf. Thomas Sparr, gebürtiger Lübecker Autor und Lektor, stellt sein Buch "Todesfuge - Biographie eines Gedichtes" vor. Den Besuchern wird die Dichtung "Todesfuge" von Paul Celan durch wissenschaftliche Erörterungen, Lesungen und Musik nähergebracht. Karten gibt es wegen Corona nur im Vorverkauf.

Den versöhnlichen Ausklang bildet am Dienstag, 22. September, um 18 Uhr der Film "Die Geträumten" von Ruth Beckermann. Die Beziehung zwischen Paul Celan und Ingeborg Bachmann wird anhand ihrer Originalbriefe nachempfunden, indem ein zeitgenössisches junges Paar sich diese Briefe gegenseitig vorliest.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit der Organisatorin Antje Peters-Hirt.

Antje Peters-Hirt hat die Veranstaltungsreihe organisiert. Foto, O-Ton: Harald Denckmann

Antje Peters-Hirt hat die Veranstaltungsreihe organisiert. Foto, O-Ton: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 140536   Autor: Harald Denckmann   vom 17.09.2020 um 13.19 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.