Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Kommissar Lux ermittelt im Grass-Haus

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 17.09.2020, 17.10 Uhr: Digitalisierung von hoher Literatur darf ruhig Spaß machen waren sich die Lübecker Museumsmacher einig, als sie am Donnerstag das neueste Angebot des Günter Grass Hauses der Öffentlichkeit vorstellen. "Augmented Reality" war dabei das Stichwort.

Bild ergänzt Text

Mit durch digitale Angebote 'erweiterter' Realität will man breite Bevölkerungsschichten in die Lübecker Museen ziehen. Sowohl Hans Wißkirchen, Leiter der Museen, und Bürgermeister Jan Lindenau betonten in diesem Zusammenhang, dass nicht nur Jugendlichen verstärkt auf digitale Angebote abfahren, selbst die Generation 60+ findet offenbar großes Vergnügen daran, sich mit digitaler Unterstützung durch die Lübecker Museumsschätze zu bewegen.

Bild ergänzt Text

Das Vergnügen gibt es allerdings nicht weltweit am heimischen Computer. Man muss sich schon in das Grass-Haus begeben, ein Tablet nachfragen und sich dann an den Start-Tisch begeben. Eine Karte von Düsseldorf verbirgt dann bereits ein Geheimnis. Sie ist nämlich eigentlich ein QR-Code - der einen in der "Blechtrommel" geschilderten Kriminalfall aufschlüsselt, den Mord an der Krankenschwester Dorothea Köngetter im Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim. Bei den Ermittlungen dieses Literatur-Krimis kommt dann auch im virtuellen Geschehen der Polizeihund "Kommissar Lux" zum Einsatz. In launiger Form, unterstützt durch die virtuellen Ermittler, kann der Museumsbesucher sich durch diesen komplexen Fall hindurcharbeiten und letztlich auch die Auflösung ansteuern.

Daran hatte Bürgermeister Jan Lindenau sichtlich Spaß und war ebenfalls erfreut darüber, dass die Lübecker Museen seinen eingeschlagenen 'Smart City' Kurs voll mitsteuern. Grass-Haus Museumsleiter Jörg-Philipp Thomsa übte sich bescheiden in Zurückhaltung, als er nach dem Innovationspotenzial dieses fortschrittlichen Projektes gefragt wurde. Da sprang Hans Wißkirchen dann aber doch bei. "Für den deutschen Raum ist das, was wir hier geboten bekommen, schon ein außerordentlich innovatives Projekt, das für ein Literaturhaus wohl noch ohne Beispiel dasteht."

Im Original-Ton hören Sie Interviews mit Hans Wißkirchen und Bürgermeister Jan Lindenau.

Mit Polizeihund Kommissar Lux geht es auf Spurensuche. Fotos, O-Ton: Harald Denckmann

Mit Polizeihund Kommissar Lux geht es auf Spurensuche. Fotos, O-Ton: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 140543   Autor: Harald Denckmann   vom 17.09.2020 um 17.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.