Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

B76 bei Timmendorfer Strand: Erneut Arbeiten an einer Brücke

Ostholstein: Archiv - 21.10.2020, 12.34 Uhr: Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) teilt mit, dass ab 26. Oktober 2020 die Arbeiten zum Erhalt der Verkehrssicherheit an der Brücke Bahnhofstraße über die B 76 in Timmendorfer Strand beginnen. Dafür wird die B76 für einige Tage gesperrt.

Die Brücke weist nach sechzigjähriger Nutzung deutliche altersbedingte Schäden an dem Beton der Gehweg-Kragarme und den Geländern auf. Daher müssen die beschädigten Gehweg-Kragarme zurückgebaut und die verrosteten Geländer demontiert werden: Die Bahnhofstraße muss währenddessen baubedingt sowohl für Kraftfahrtzeuge als auch für Radfahrer- und Fußgänger bis voraussichtlich Mitte November voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über das innerörtliche Wegenetz wie die Bergstraße und Hauptstraße sowie Teichstraße und Mühlenweg.

Auch die B 76 wird während dieser Arbeiten auf der Bahnhofstraße aus Gründen der Verkehrssicherheit und des Arbeitsschutzes vom 2. bis zum 7. November 2020 im Bereich der Brückenmaßnahme vollgesperrt. Die ausgeschilderte Umleitung für den überörtlichen Verkehr führt ab Scharbeutz über die L 102 durch Pansdorf, die L 180 und anschließend auf die L 181 und umgekehrt.

Die Instandsetzungen an der Brücke auf der Bahnhofstraße und unterhalb sollen planmäßig Mitte November 2020 abgeschlossen sein. Im Anschluss an die Brückeninstandsetzungen wird der Verkehr auf der Bahnhofstraße einspurig (mit Ampel) weitergeführt. Der Hintergrund hierfür ist: Da die alten Gehwegbereiche zurückgebaut sind, wird ein Fahrstreifen gesperrt, damit weiterhin ein Bereich als Gehweg zur Verfügung steht. Die Fußgänger queren dann die B 76 abgesichert auf dem gesperrten Fahrstreifen der Brücke. Diese eingeschränkte Verkehrsführung wird bis zum Abbruch des Brückenbauwerkes aus dem Jahr 1960 im Zuge des geplanten Ersatzneubaus bestehen bleiben.

Die Kosten der Baumaßnahme betragen etwa 150.000 Euro. Die Verkehrsführung wurde regulär mit der Polizei, dem Kreis, dem Buslinienbetreiber, dem Rettungsdienst und der Gemeinde abgestimmt. Der LBV.SH bittet sich auf die erforderliche Baumaßnahme einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutz der Menschen auf der Baustelle.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 141243   Autor: LBV   vom 21.10.2020 um 12.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.