Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Karnevals-Auftakt in Rangenberg abgesagt

Lübeck - Kücknitz: Lange haben sie gehofft, Gespräche geführt, Meinungen eingeholt, Entwicklungen und Zahlen studiert und bewertet, die Verantwortlichen der Lübeck-Rangenberger Karnevalsgesellschaft (LRKG). Jetzt muss die große Veranstaltung zum Karnevals-Auftakt allerdings doch abgesagt werden.

Im Vorwege frühzeitig schon wurden diverse Veranstaltungskonzepte für verschiedene Szenarien und Möglichkeiten erarbeitet und lagen vorbereitet in der Schublade. Bis zuletzt hatten die Rot-Weißen Karnevalisten die leise Hoffnung, dass Lübeck die kleine helle Zone mit nur wenigen akuten Infektionen bleibt. "Denn die Hoffnung stirbt doch immer noch zuletzt, und bei uns erst recht", so der Präsident Jens Zimmermann. Darauf war das Konzept für den 7. November komplett ausgerichtet.

Der Präsident berichtet weiter: "Am Montagmorgen allerdings wurden wir dann jäh aus unseren Hoffnungen gerissen, nachdem die Tabellen des RKI und später auch die hiesige Presse von einem erheblichen Anstieg der Infektionszahlen berichteten, die da faktisch schon keine Präsenzveranstaltung mehr zuließen. Am Dienstag früh stiegen die Zahlen erneut weiter an."

Der geschäftsführende Vorstand der LRKG hat in der gesamten Zeit der Pandemie bereits stets ruhig und unaufgeregt, planvoll und mit klarer Linie und vor allem äußerst verantwortungsvoll agiert. Diese klare Linie haben die Vier in der Geschäftsführung auch diesmal konsequent beibehalten und letztlich weiterhin so verantwortungsvoll den Aktiven, den Mitgliedern und deren Familien (denn andere Gäste waren bereits im Vorwege für November ausgeschlossen) gegenüber entschieden.

Aber auch für nun diesen Worst Case Fall ist man bei der LRKG gerüstet und natürlich hat man auch hierfür bereits einen Plan vorbereitet. Und dieser kommt dann jetzt zum Tragen. Präsident Zimmermann lässt schon mal ein bisschen durchblicken: "Ihr werdet also trotzdem von uns hören/ lesen/ sehen. Am Abend unserer Sessionseröffnung, am 7. November, und auch zum offiziellen Start der Karnevalssession am 11.11.2020 tauchen wir ganz sicher nicht unter. Folgt uns weiter auf unserem Facebook Kanal, auf unserer Instagram Präsenz und auch auf unserer Homepage LRKG.de natürlich!"

Zu den nun weiteren Möglichkeiten und geplanten Abläufen im Rangenberger Vereinsleben und Training werden die Mitglieder intern informiert. Zu den geplanten Veranstaltungen der LRKG ab Januar informieren die Rangenberger zu gegebener Zeit. Vorverkäufe und Reservierungen finden aktuell aber definitiv nicht statt.

Abschließender Hinweis von Jens Zimmermann an seine Mitglieder und an die Freunde des Rangenberger Treibens: "Bei Rückfragen, für Anmerkungen und konstruktive Kritik stehe ich, aber auch die weiteren Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands gerne zur Verfügung. Bleibt weiter vernünftig und rücksichtsvoll. Bleibt alle gesund! Wir schaffen auch das, nicht umsonst heißt es in Rangenberg: Wir l(i)eben Karneval!"

Präsident Jens Zimmermann muss die Veranstaltung am 7. November absagen. Foto: LRKG

Präsident Jens Zimmermann muss die Veranstaltung am 7. November absagen. Foto: LRKG


Text-Nummer: 141361   Autor: LRKG/red.   vom 27.10.2020 um 12.09 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.