Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne Lübeck
Grüne Lübeck

Jetzt doch wieder Maskenpflicht in Travemünde

Lübeck - Travemünde: Mit einer neuen Allgemeinverfügung wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch in Teilen des Stadtteils Travemünde verpflichtend. Betroffen sind die Straße Vorderreihe, die Travepromenade sowie die Priwallpromenade.

Die Hansestadt Lübeck reagiert damit auf die hohen Besucherzahlen am vergangenen Wochenende, die eine Einhaltung der Mindestabstände teilweise erschwerten. Die unter www.bekanntmachungen.luebeck.de veröffentlichte Allgemeinverfügung vom 19. November 2020 gilt ab Freitag, 20. November 2020, 0 Uhr bis einschließlich Sonntag, 29. November 2020. Eine Verlängerung ist möglich.

Grundsätzlich gilt die Faustformel: Bei Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 Meter, bitte Alltagsmaske auf! Gemäß Landesverordnung ist in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr, in denen typischerweise das Abstandgebot nicht eingehalten werden kann, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Fußgänger verpflichtend. Damit wird noch einmal klargestellt, dass die Mund-Nasen-Bedeckung beim Fahrradfahren nicht getragen werden muss.

In den nachfolgend bezeichneten öffentlich zugänglichen Bereichen ist während der festgesetzten Wochentage und Zeitfenster für Fußgänger:innen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gemäß § 2 Abs. 6 der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 01.11.2020 verpflichtend:

Montags bis sonnabends von 9 Uhr bis 19 Uhr

Lübecker Innenstadt in den Straßen:
Mühlenbrücke ab Mühlentorteller
Mühlenstraße
Sandstraße
Aegidienstraße zwischen Klingenberg und Königstraße
Klingenberg
Kohlmarkt
Königstraße
obere Wahmstraße (bis Königstraße)
Hüxstraße
Schrangen
obere Dr. Julius-Leber-Straße (bis Königstraße)
Fleischhauerstraße bis Ecke Schlumacher Straße
Große Burgstraße einschl. Burgtorbrücke
Breite Straße einschließlich Fußgängerzonenbereich mit Pfaffenstraße
Jacobikirchhof
Koberg
Markt
Markttwiete
Weiter Krambuden
Holstenstraße
Holstenbrücke
Holstentorplatz
Puppenbrücke
Lindenplatz
Mengstraße von Breite Straße bis Fünfhausen
Beckergrube zwischen Breite Straße und Straße Fünfhausen

In den Bereichen der Einkaufszentren
LUV-Center mit Einrichtungshaus Sconto / Baumarkt Hornbach die über Dänischburger Landstraße und Bochstraße zugänglichen Park- und Wegeflächen
CITTI-Park / Einrichtungshaus Poco die über die Straße Herrenholz zugänglichen Park- und Wegeflächen
Kaufhof / Haupteinkaufsbereich Schlutuper Straße (von Marlistraße bis Marliring), Kantstraße (von Goebenstraße bis Schlutuper Straße), Marlistraße (von Schlutuper Straße bis Rübenkoppel)

Montags bis sonnabends von 6 Uhr bis 19 Uhr

Am Bahnhof (inklusive Bahnhofsvorplatz)
Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB)
Gustav- Radbruch-Platz

Travemünde - freitags bis sonntags von 9 bis 19 Uhr
Travepromenade
Vorderreihe
Fährvorplatz (Auf dem Baggersand)
Fährvorplatz (Mecklenburger Landstraße/Priwall)
Priwallpromenade
Fährvorplatz (Am Dünenweg/Priwall)

Die Verpflichtung gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr und Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies glaubhaft machen können. Die Verpflichtung gilt des Weiteren nicht bei der Nahrungsaufnahme und beim Rauchen, sofern dies jeweils im Sitzen oder Stehen erfolgt.

Die bestehende Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unter anderem im Einzelhandel und ÖPNV (Busse und Fähren) besteht weiter.

Weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus sind in der Landesverordnung (LVO) vom 1. November 2020 aufgeführt. Diese regelt beispielsweise wie viele Personen aus unterschiedlichen Haushalten sich treffen dürfen, welche Dienstleistungen wie Massage oder Lieferservice erlaubt sind oder welche Einrichtungen öffnen dürfen. Die LVO sowie alle weiteren Erlasse des Landes Schleswig-Holstein sowie der Bußgeldkatalog sind online abrufbar unter www.schleswig-holstein.de

Bürgermeister Jan Lindenau hat wieder eine Maskenpflicht für Teile Travemündes erlassen. Foto: JW

Bürgermeister Jan Lindenau hat wieder eine Maskenpflicht für Teile Travemündes erlassen. Foto: JW


Text-Nummer: 141796   Autor: Presseamt Lübeck   vom 19.11.2020 um 17.21 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Sebastian Berger

schrieb am 19.11.2020 um 18.13 Uhr:
Also mal ehrlich: das grenzt doch schon an absoluter Lächerlichkeit. Schaut man sich die Liste einmal an - wie soll das umsetzbar sein? In der Theorie geht ja so einiges. Aber praktisch gesehen... man man man...

Soll man sich jetzt die Liste ausdrucken und bei sich tragen? Woher bekommen Touristen oder Offliner an die Liste? (...)

Der Satz im Artikel "Grundsätzlich gilt die Faustformel: Bei Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 Meter, bitte Alltagsmaske auf!" reicht doch aus!

Iak Kubinski

schrieb am 19.11.2020 um 18.23 Uhr:
Dieser Virus ist aber auch schlau. Kennt die Uhrzeit, kennt Straßen und lauert nie im Bussen, Bahnen und auf der Arbeit. Vielleicht würde ein Generalstreik ihn verschwinden lassen?

Andrea

schrieb am 19.11.2020 um 18.58 Uhr:
Warum keine 24 Std..Was soll der Quatsch

Lübecker Leben

schrieb am 19.11.2020 um 19.00 Uhr:
Corona: Inzidenz sinkt auf unter 50, lt. HL Live. Heißt das nicht eigentlich das jetzt die Maskenpflicht aufgehoben werden muss ?. Und warum bitte müssen wir jetzt in Travemünde wieder darunter leiden und an frischer und gesunder Luft Masken tragen bloß weil soviel Tagestouristen vor Ort sind. Dann bitte sofort die Einreise von Tagestouristen verbieten und diese Anordnung rückgängig machen.

Julio\'15

schrieb am 19.11.2020 um 19.52 Uhr:
Kurz gesagt bei Starken aufkommenden Personenverkehr Maske auf. Natürlich ist das Maske tragen bei leergefegter Stadt vor 9uhr und nach 19uhr völliger Humbug.

Übrigens:
Keine Regel der Welt ersetzt die eigene Verantwortung seinen Verstand einzusetzen! Das bedeutet natürlich auch mit offenen Augen durch die Welt zu gehen.

Stefan

schrieb am 19.11.2020 um 23.21 Uhr:
Moin,

Ist dann das tragen der Maske am Kaufhof wieder raus?????

Anmerkung der Redaktion:
Danke für den Hinweis. Der Kaufhof war in der Pressemeldung vergessen worden. Der Text ist jetzt ergänzt.

Jens

schrieb am 20.11.2020 um 06.26 Uhr:
Wurde hier der Kaufhof vergessen oder ist er nicht mehr dabei?

Otto Schneider

schrieb am 20.11.2020 um 06.40 Uhr:
In der Tat sind die Orte samt Urzeiten der Maskenpflicht recht schwierig, sich zu merken.

Es ist eine rein rechtliche Angelegenheit, falls es zu Kontrollen kommt.
Also, von dieser Seite her eher ein Schutz der Verwaltung.

Die andere Seite ist jedoch, dass in einer/dieser Pandemie Menschen ANDERE Menschen schützen sollen, nur schützen können, und bei gemeinsamer Einhaltung der Regeln erst selbst geschützt sind.

Nun besteht das Problem, dass sehr viele Menschen aus der unterschiedlichsten Gründen dieses Sozialverhalten nicht von sich aus, nicht von selbst, anlegen wollen, sondern sich lediglich um ihren eigenen Schutz kümmern wollen.

Das ist hier bei der Pandemie das neue Phänomen!

Von daher ist bedauerlicherweise eine so enge Reglementierung Not wendig.

Wer einigermaßen achtsam mit seinem Umfeld umgeht, dem wird es leicht fallen, zu erkennen, wo und wann eine Maskenpflicht angesagt ist.
Für alle Anderen gibt es die klaren Vorgaben!

So sind die Menschen halt.

Manche können es von sich aus, Andere benötigen strenge Regeln, damit eine Gesellschaft und Gemeinschaft gut funktionieren kann.

Die Liste der Regeln einmal auf seinem Smartphone gescreent oder auf Papier ausgedruckt, ist auch eine leichte Übung, sodass man dort im Zweifel schnell mal nachlesen kann.
Fertig!

B

schrieb am 20.11.2020 um 06.47 Uhr:
Dann vielleicht auch dieses mal Schilder in Travemünde aufhängen, damit Tagestouristen auch wissen was Sache ist! Ältere Anwohner halten sich eh nicht dran , genauso wie bei z.B. bei Nichteinhaltung in Bussen ect , wenn überhaupt, nur verwarnt wird anstatt die Strafe zu kassieren. Und NEIN, ich mache keine Panik, aber ich muss mich an die Vorschriften auch halten und ärgere mich täglich über Ignoranz anderer.

HorstLetzter

schrieb am 20.11.2020 um 07.24 Uhr:
@ Lübecker Leben: und schon wieder ist die Inzidenz bei 60. und jetzt?

Als auf der kompletten Altstadtinsel eine Maskenpflicht ausgerufen wurde, haben sich alle beschwert warum sich dies nicht nur auf die „Shopping-Meilen“ beschränke. Jetzt wird’s Strassenweise angepasst und die Leute beschweren sich wieder... weil man mitdenken muss.

Bürgermeister-watch

schrieb am 20.11.2020 um 08.16 Uhr:
@julioi´15
Richtig, jeder darf seine GRAUE HIRNSUBSTANZ fürs Denken einsetzen,
bevor sich die Corona-Viren des Gehirns von manch einem Weltbürger bemächtigt haben.
Also Denken solange es auf unserem blauen Planeten noch möglich !

Gisela

schrieb am 20.11.2020 um 11.28 Uhr:
(...) Warum nicht Bundesweit, da wo sich mehr Menschen aufhalten Maske auf. Ich bin heute morgen durch Straßen gelaufen, da war 10 Meter vor oder hinter mir kein Mensch. Aber da ist der Lappen Pflicht. Ich kritisiere nicht das Maske tragen sondern die Regeln. Dann kommt noch dazu, heute Abend wird gewürfelt was morgen ist. Oder?

Fiete Senfgeber

schrieb am 20.11.2020 um 11.40 Uhr:
Wo ist denn bitte die infektiologische, epidemiologische Begründung für eine Maskenpflicht für Menschen. die sich im NOVEMBER bei frischer Luft und ausreichender Belüftung an der Strandpromenade erholen wollen, und mehr als zwei Meter Abstand zur nächsten fremden Person einhalten können???
IRRE

Fiete Senfgeber

schrieb am 20.11.2020 um 11.44 Uhr:
Bitte Maß und Mitte (Raute) nicht vergessen! Das Virus schafft es: Die Welt dreht frei! Grüße mit Runzelstirn!

Einheimische

schrieb am 20.11.2020 um 16.27 Uhr:
@Fiete Senfgeber
Erstmal genau lesen, dann meckern. Die Strandpromenade ist gar nicht betroffen. Jedenfalls nicht auf Travemünder Seite.
Genau aus dem Grund, dass es dort leicht möglich ist, den Abstand einzuhalten.
Das Argument, dass man an der frischen Luft keine Maske tragen muss, ist falsch. Bei zu engem Abstand, ist auch an der Luft eine Übertragung möglich.
Wenn man am Wochenende durch die zu volle Vorderreihe geht, weiß man warum es sinnvoll ist.

K.Griffel

schrieb am 20.11.2020 um 19.17 Uhr:
@einheimische
Falsche Info die Strandpromenade ist nicht betroffen.Es stehen dort Schilder Maskenpflicht!!!