Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Spendenaktion: Café Bohne soll gerettet werden

Lübeck: Archiv - 14.01.2021, 10.39 Uhr: Für viele Lübecker Restaurants, Kneipen und Cafés könnte bald für immer Schluss sein. Die Situation der Gastronomen ist dramatisch. Auch das beliebte Lübecker "Café Bohne" ächzt unter den Corona-Auflagen, die Umsatzeinbußen machen Inhaber Turhan Cetinkaya schwer zu schaffen. Damit "ihr" Café Bohne leichter durch die Krise kommt, haben die Anwohner und Gäaste nun eine Solidaritätskampagne gestartet.

"Wir möchten, dass dieses Cafe erhalten bleibt, denn es ist das Herzstück unseres Viertels. Es ist Treffpunkt für alle Generationen. Ein warmer und liebevoller Ort für Groß und Klein. Es wäre ein schwerer Verlust für alle, denn die Herzlichkeit des Gastgebers und Besitzers Turhan ist einzigartig" so der Aufruf. Ein Leben ohne etwa den legendären Brunch am Sonntag will sich niemand von ihnen vorstellen. Bisher sind bereits 84 Spenden eingegangen und das in nur drei Tagen!

"Unser Viertel braucht diesen Ort. Bitte werden Sie Teil einer Solidarität, werden Sie Teil von Menschlichkeit in diesen schweren Zeiten und unterstützen Sie uns" appelliert Carmen Stalljahn im Namen aller Stammgäste.

Hier geht es zur Kampagne: de.gf.me/

Die Stammgäste wollen ihr Lieblingscafé unbedingt erhalten.

Die Stammgäste wollen ihr Lieblingscafé unbedingt erhalten.


Text-Nummer: 142721   Autor: Ilka Franzmann/Red.   vom 14.01.2021 um 10.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.