Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Mittagessen: Eltern loben städtische Kitas

Lübeck: Archiv - 17.01.2021, 16.17 Uhr: Auf Anregung der Kreis- und Stadtelternvertretung Lübeck (KEV/SEV) bieten die städtischen Kitas allen Kindern, die im normalen Kitabetrieb von den Verpflegungskosten befreit sind, auch im Lockdown ein täglich warmes Mittagessen an - unabhängig von einer Notbetreuung.

Ziel dieser Maßnahme ist es, die durch die Kitaschließung unerwartet zusätzlichen Verpflegungskosten für diese finanziell knapp aufgestellten Eltern abzufedern.

Juleka Schulte-Ostermann, 1. Vorsitzende der SEV Lübeck: „Ich habe mich wirklich sehr gefreut, als wir als KEV/SEV nur einen Tag nach unserem Vorschlag für ein warmes Mittagessen für jedes Kitakind im Lockdown von der Stadt die Info bekamen, dass unsere Idee aufgegriffen wird. Es geht hierbei um vielmehr als nur ein warmes Mittagessen. Es bietet auch die Möglichkeit für die Kinder, Eltern und Kitamitarbeitenden, sich täglich zumindest auf Abstand kurz zu sehen und einige Worte im Sichtkontakt miteinander wechseln zu können. In diesen für Familien so isolierenden, schweren Zeiten ist das eine wirklich freundliche, teilnehmende und solidarische Geste der Kitas. Dieser tägliche Kontakt wird darüber hinaus den jüngsten Kindern nach dem Lockdown die Rückkehr in ihre Kita sicherlich sehr erleichtern, weil die Kitas den Kindern auf diese Weise vertraut und im Gedächtnis bleiben.“

Nicole Lindenberg, 1. Vorsitzende KEV Lübeck: „Derzeit führen die Kitas mit den betreffenden Familien Gespräche, ob der Bedarf und die Möglichkeit bestehen, jeden Tag zu einer von der Kita angegebenen Zeit ein warmes Mittagessen abzuholen. Bisher haben bereits rund 30 Familien dieses Angebot dankend angenommen. Die Stadt hat die Freien Träger ebenfalls gefragt, ob sie dieses Angebot für die Kinder weniger finanzstarker Elternhäuser machen könnten – wir hoffen, dass dies möglichst viele Freie Träger leisten können.“

Die beiden Elternvertretungen hätten sich gefreut, wenn das von ihnen vorgeschlagene Angebot für alle Eltern unabhängig vom Einkommen möglich gewesen wäre. Zum einen, damit der Kontakt zwischen der Kita und möglichst vielen ihrer Kinder und Eltern trotz der lockdownbedingten Schließung eng bleiben kann. Zum anderen aber auch, weil berufstätige Eltern im Home-Office mit betreuungspflichtigen Kindern, häufig zusätzlich mit Geschwistern im Distanzunterricht zu Hause, durch den Wegfall der Mittagsessenzubereitung hätten entlastet werden können. Nicole Lindenberg und Juleka Schulte-Ostermann betonen trotz dieses Wermutstropfens aber abschließend: „Auch wenn die städtischen Kitas nicht allen Kindern ein täglich warmes Mittagessen und persönlichen Kontakt auf Abstand anbieten können, freuen wir uns insbesondere darüber, dass gerade die Familien, die finanziell am stärksten belastet sind, nun eine Unterstützung von ihren Kitas angeboten bekommen und auch täglichen Kontakt zu ihren Kitas haben können. Wir sehen das dahinter stehende große Engagement der Kitamitarbeitenden, das wir und natürlich die Eltern Lübecks sehr zu schätzen wissen.“

Städtische Kitas bieten allen Kindern ein kostenloses Mittagessen an, die auch im Normalbetrieb von den Verpflegungskosten befreit sind.

Städtische Kitas bieten allen Kindern ein kostenloses Mittagessen an, die auch im Normalbetrieb von den Verpflegungskosten befreit sind.


Text-Nummer: 142770   Autor: KEV/SEV   vom 17.01.2021 um 16.17 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.