Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Virtuelles Expertengespräch zu Tragezeichen

Lübeck: Archiv - 21.01.2021, 11.12 Uhr: Am 26. Januar 2021 stellt das Europäische Hansemuseum von 18 bis 19 Uhr in einem virtuellen Expertengespräch seine neuste Publikation "Tragezeichen" vor. Der Katalog, der aus der 2017 gezeigten Ausstellung "Pin It. Social Media des Mittelalters" entstanden ist, beschäftigt sich mit der in Deutschland immer noch wenig bekannten Thematik mittelalterlicher Tragezeichen.

Die kleinformatigen Bildzeichen – von hochheilig bis derb-obszön – wurden als Schmuckstücke an der Kleidung getragen und waren in Westeuropa vom 12. bis 16. Jahrhundert weit verbreitet. Preiswert in der Produktion wurden sie zu einem Massenmedium des Mittelalters und so zu einem besonders interessanten Mittel der Kommunikation.

André Dubisch, Projektleiter und Kurator der damaligen Ausstellung, trifft sich zum virtuellen Gespräch mit dem Tragezeichen-Experten Prof. em. Dr. A. M. (Jos) Koldeweij und spricht mit ihm über die Bedeutung der Abzeichen, die Hintergründe zur Ausstellung und zur Entstehung des Katalogs. Das Gespräch wird vorab aufgezeichnet und ist ab dem 26. Januar um 18 Uhr auf dem YouTube-Kanal des Europäischen Hansemuseums kostenfrei abrufbar.

Das Europäische Hansemuseum stellt in einem virtuellen Expertengespräch seine neuste Publikation

Das Europäische Hansemuseum stellt in einem virtuellen Expertengespräch seine neuste Publikation "Tragezeichen" vor.


Text-Nummer: 142839   Autor: EHM   vom 21.01.2021 um 11.12 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.