Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker Institut für Pathologie erneut akkreditiert

Lübeck: Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) hat erneut die Kompetenzen des Instituts für Pathologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck, bestätigt. Die Akkreditierung bezeugt, dass sämtliche diagnostische Prozesse im Institut für Pathologie (Direktor: Prof. Dr. Sven Perner) nach den höchsten in Deutschland vorgegebenen Qualitätsstandards durchgeführt werden.

Das Institut wurde bereits zum dritten Mal seit 2007 akkreditiert. "Für die Patienten bedeutet die wiederholte Akkreditierung, dass sie sich auf die höchsten Qualitätsstandards in der Pathologie verlassen können. Wir tragen mit der Akkreditierung unserer Arbeit zu dem Vertrauen bei, das Patienten und Zuweiser in das UKSH setzen", sagt Prof. Dr. Verena-Wilbeth Sailer, stellvertretende Institutsdirektorin.

Die Ärztinnen und Ärzte der Pathologie untersuchen Gewebe und Zellen von Patientinnen und Patienten, die mit verschiedensten Erkrankungen Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen aufgesucht haben und denen entsprechendes Material entnommen wurde. In der Pathologie kann zum Beispiel anhand kleinster Proben eine Diagnose über ein erkranktes Organ gestellt oder auch überprüft werden, ob ein Tumor bei einer Operation vollständig entfernt wurde.

Das Institut für Pathologie am Campus Lübeck steht im Verbund mit der Pathologie des Leibniz Forschungszentrum Borstel. Die Experten des Instituts obliegt die pathologische Diagnostik an beiden Standorten. Darüber hinaus stehen sie mit ihren Untersuchungen und Begutachtungen zahlreichen externen Einsendern aus Krankenhäusern und Praxen im Umland, aber auch weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinweg zur Seite. Das Institut verfügt über besondere Expertise auf dem Gebiet der Lungenpathologie und der Uropathologie – also in der Befundung der Niere, Harnblase, Harnwege und Prostata - und ebenso auf dem Gebiet der Molekularpathologie, die zum Ziel hat, genetische Veränderungen von Tumoren aufzuspüren, damit Patientinnen und Patienten mit individuell angepassten Therapien eine optimale Behandlung erhalten können.

Prof. Dr. Sven Perner ist der Direktor des Instituts für Pathologie am Campus Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH). Foto: Archiv

Prof. Dr. Sven Perner ist der Direktor des Instituts für Pathologie am Campus Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH). Foto: Archiv


Text-Nummer: 143415   Autor: UKSH/Red.   vom 22.02.2021 um 12.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.