Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Zeugen gesucht: Radfahrerin stürzt gegen Bus

Lübeck - Innenstadt: Bereits am Montag, den 15. Februar 2021, ereignete sich gegen 7.20 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einer Radfahrerin in der Lübecker Innenstadt, bei dem die Radfahrerin leicht verletzt wurde. Zu dem beteiligten Bus liegen bisher keine genauen Erkenntnisse vor. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen.

Eine 51-jährige Radfahrerin fuhr zur Unfallzeit auf der Holstenstraße in Richtung Holstentor und musste an der Ampelanlage der Kreuzung Holstenstraße/An der Untertrave bei Rot halten. Neben ihr hielt ein Linienbus. Als beide Fahrzeuge bei Grün losfuhren, geriet der Bus nach ersten Zeugenaussagen zu weit nach rechts, sodass die Lübeckerin ausweichen musste. Dabei kam sie auf eine vereiste Fläche und rutschte mit ihrem Rad weg, schlug mit dem Kopf gegen die Seite des Busses und stürzte zu Boden. Der Bus fuhr weiter geradeaus, offenbar ohne den Unfall zu bemerken.

Die Geschädigte fuhr zunächst geschockt nach Hause und verständigte von dort den Rettungsdienst. Später zeigte sie den Vorfall bei der Polizei an.

Nach ihrem Sturz eilten der Frau mehrere Radfahrer zu Hilfe. Das 1. Polizeirevier Lübeck hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Ersthelfer und andere Zeugen, die Angaben zu dem beteiligten Linienbus machen können, sich unter der zentralen Rufnummer 0451/131-0 oder per E-Mail an die Adresse luebeck.PRev01@polizei.landsh.de zu melden.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 143442   Autor: PD Lübeck   vom 23.02.2021 um 16.01 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Andre Warnke

schrieb am 23.02.2021 um 17.39 Uhr:
Den Fahrer der das angeblich "nicht bemerkt hat" zu finden, dürfte nicht schwer sein,da die Busse ja einen recht exakten Fahrplan haben.
Diese Situation mit genau demgleichen Hergang ist nicht neu für mich. Als Fahrer eines Busses sollte man die Funktion des rechten Außenspiegels kennen.
Darauf wird man bei der Schulung ständig aufmerksam gemacht: Abstand zu Fahrrädern, Rollern, Mofas usw. die sich rechts der Fahrbahn befinden. Besonders beim Abbiegen oder Überholen(!) was m. A. n schon extrem oft und in gefährlicher Weise mißachtet wird. Und nicht nur bei Zweirädern habe ich diese Erfahrung gemacht.

Bürger aus HL

schrieb am 23.02.2021 um 19.23 Uhr:
Soweit ich die Ampelschaltung kenne ( fahre fast jeden Tag), schaltet die Radfahrerampel für einige Augenblicke vor der Kraftfahrzeugampel. Nur als Hinweis wofür auch immer. Gleichzeitig bei grün losfahren irritiert mich in der Beschreibung dann.

Achim ( Busfahrer )

schrieb am 24.02.2021 um 06.13 Uhr:
Es ist für mich unbegreiflich wie ich an dieser stelle den Radweg mit befahren kann. Auch das ich einen Radfahrer dort erwischen würde, was nicht geht weil diese Dort zuerst grün haben und die Fahrbahn schon fast überquert haben bevor ich selber grün bekomme. Und da ich dort in erster Linie aufgrund der Straßenführung rechts rum Fahren muss, bin ich als Fahrer eines Busses gezwungen in den Rechten Spiegel zu schauen. Also bekomme ich auch mit was auf der rechten Seite geschieht. Für mich ganz klar. Es kann sich nur um einen Hecktischen, ( Ich hab ja keine Zeit ) Jungen Fragwürdigen Mitarbeiter handeln die auch Privat ohne Rücksicht durch die Straßen Heizen. Ist ja Täglich zu sehen ohne das die Stadt was dagegen unternimmt. Stehen ja unter Politischem Schutz. Ich hoffe das dieser Rücksichtslose Mitarbeiter gefunden und zur Rechenschaft gezogen wird. Der Radfahrerin alles Gute.

JH

schrieb am 24.02.2021 um 09.08 Uhr:
Die Busse der SWL fahren in HL teilweise mehr als rücksichtslos.

Rote Ampeln sind nur schmückendes Beiwerk. Täglich zu beobachten an der Kreuzung Citti Park und vermutlich auch woanders.
Auch am Kohlmarkt werden Radfahrer gerne knapp überholt um dann direkt vor ihnen einzuscheren und anzuhalten.
Rücksicht geht anders......

Beschwerden beim Fahrdienstleiter der SWL verhallen augenscheinlich ungehört.

Svensson

schrieb am 24.02.2021 um 09.22 Uhr:
@Bürger aus HL:
Das ist die andere Richtung. Hier sind Bus und Fahrrad in Richtung Holstentor gefahren, also die Holstenstraße runtergekommen. Da gibt es nur eine Ampel für alle.

Andre Kowalski

(eMail: anton_kussmaul@web.de) schrieb am 24.02.2021 um 09.55 Uhr:
Zeugen gesucht. Busfahrer links neben Radfahrerin.
Groß gegen klein, Übersicht von groß auf klein
ist allgemein.
Zeugen gesucht und nicht gefunden, der Bus ist
verschwunden. O Haupt voll Blut und wunden.
1. Revier parier als Dritter bitter. Bleibt
nichts weiter übrig trüblig.
Wer ist denn nun trügerisch? Radfahrerin
oder Bus? Die dumme Nuss als harte Nuss, wer
wird sie knacken? Wer hat was am Hacken?
Kowalski

Stephan

schrieb am 24.02.2021 um 09.57 Uhr:
Erst einmal, ich hoffe der Radfahrerin geht es wieder gut!
Auch mir ist aufgefallen, dass die Busfahrer/innen vom SV-Lübeck eindeutig ihren Fahrstiel
geändert haben. Von Haltestellen abfahren, Fahrspuren wechseln, an Kreuzungen abbiegen,
alles ohne zu blinken. Wenn man dem Fahrer zu gute halten möchte, dass er vielleicht einen Defekt an
der Blinkanlage hatte, wundert mich aber der sehr forsche Fahrstiel. Auch hier war ein Fahrradfahrer
betroffen. Zum Glück ist nichts passiert. Aber das war nicht der Verdienst des Busfahrers!!

Busfahrer R....

schrieb am 24.02.2021 um 10.27 Uhr:
Laßt mal alle die Kirche im Dorf! Jeder sollte mal überlegen, was jeder selber falsch macht. Auch die Zweiradfahrer. Wie oft werden die Busse von Radfahrern geschnitten. Nur ein Beispiel, Königsstr. Richtung Burgfeld. Da kommen einem jede menge Radfahrer entgegen ( Einbahnstrasse ). Zusätzlich wird man von Zweiradfahren ( Fahrrad, Mofa, E-Roller und Größer ). Hört auf immer den Schuldigen bei den Busfahrern zu suchen. Ein Beispiel: Stehe mit Bus vor einem Fußgängerüberweg (Zebrastreifen)und lasse Passanten die Strasse überqueren, bin losgefahren und siehe da, rauscht ein Radfahrer links an mir vorbei. noch irgend welche Fragen?. So nun könnt ihr wieder du schuld dem Busfahrer zuordnen. Vielen Dank im vorraus. Nehme die Schuld gerne auf mich. Nur schade das er nicht ......Ich könnte noch mehr aufzählen, das würde aber zu lang werden. So nun denkt was ihr wollt und lasst endlich die Busfahrer in Ruhe. Wir machen nur unseren Jop. In diesem Sinne, schönen Tag an alle.

Malik

schrieb am 24.02.2021 um 11.20 Uhr:
Bemerkenswert finde ich, Zitat: "Der Bus fuhr weiter geradeaus, offenbar ohne den Unfall zu bemerken." In jedem anderen Artikel heißt es dagegen: "Der Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort!" Zu verstehen ist es für mich nur, wenn unterstellte Fahrerflucht bei jedem anderen, außer den Berufskraftfahrern, dienlich ist.

Gaby Bremer

(eMail: gabriele.bremer2@googlemail.com) schrieb am 25.02.2021 um 17.31 Uhr:
An alle Busfshrer ,
Danke das Ihr diesen Job macht . Vielleicht sollten einige Klugscheißer mal ihren behaglichen PKW gegen einen Bus tauschen ! Alle blöden Kommentare würden sich in Luft auflösen!
Zum Dank darf man sich dann noch verhauen lassen von Schwarzfahrern und anpöveln von Masken Gegnern , na Vielen Dank !