Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Schulen und Kitas: So ist der Betrieb ab Montag

Lübeck: In Lübecks Schulen und Kitas gilt bis 28. Februar eine flexible Notbetreuung. Der Wechsel in den "eingeschränkten Regelbetrieb" erfolgt ab dem 1. März für zunächst eine Woche. Das Land weist auf die genauen Regeln hin.

Im eingeschränkten Regelbetrieb werden die Betretungsverbote aufgehoben und wieder die weit überwiegende Mehrzahl der Kinder in normalen Gruppengrößen betreut werden. Dies betrifft:

1. Kinder von Mitarbeitenden aus der kritischen Infrastruktur, wenn ein Elternteil dazugehört (wenn keine Alternativbetreuung vorhanden)

2. Kinder von berufstätigen Eltern unabhängig von einer KRITIS-Zugehörigkeit, wenn beide Eltern berufstätig sind, (wenn keine Alternativbetreuung vorhanden)

3. Kinder von berufstätigen Alleinerziehenden (wenn ohne Alternativbetreuung)

4. Kinder mit besonderem Schutzbedarf (dieser wird grundsätzlich vom Jugendamt festgestellt)

5. Kinder mit täglichem, hohen Pflege- und Betreuungsaufwand und/oder heilpädagogischen Förderbedarf sowie Kinder mit Sprachförderbedarf bei geringen Deutschkenntnissen.

Für Eltern, die Angebote noch nicht wahrnehmen dürfen, ist eine Erstattung der Kita-Beiträge weiterhin möglich. Die Einrichtungen erstatten oder Erlassen die Beiträge und können diese Einnahmeausfälle mit ihrer Standortgemeinde abrechnen. Das Land übernimmt die entstehenden Kosten.

Nicht alle Kinder können ab Montag Schulen und Kitas besuchen.

Nicht alle Kinder können ab Montag Schulen und Kitas besuchen.


Text-Nummer: 143444   Autor: BiMi/red.   vom 23.02.2021 um 18.00 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Annemarie Kragl

schrieb am 23.02.2021 um 18.30 Uhr:
Liebes HL live-Team,

das ist sehr missverständlich!
Soweit mir bekannt ist, ist der Schulunterricht in Präsenz für ALLE Kinder der Grundschulen geoffnet!

Lediglich die anschließende Betreuung sowie die Kita - Betreuung verbleibt /wechselt in den eingeschränkten Regelbetrieb zu o. g. Bedingungen.

Viele Grüße, A. Kragl

Ein Travemünder

schrieb am 23.02.2021 um 19.46 Uhr:
Wenn man das wieder liest,welche Kinder wieder zur Schule dürfen ,wird kaum einer wissen ob sein Kind zur Schule darf oder nicht. Warum muss es immer so ein Amtsdeutsch sein kann man das nicht einfacher schreiben.Aber so ist es immer in Deutschland.

Der Lüneburger

schrieb am 23.02.2021 um 20.31 Uhr:
Kinder von arbeitslosen Menschen müssen weiter Zuhause bleiben? Oder wie ist dies zu erstehen?

neolina

schrieb am 23.02.2021 um 20.44 Uhr:
Bitte um Klarstellung!

Zur Schule dürfen ALLE Kinder!
Die Einschränkungen betreffen ausschließlich die (nachunterrichtliche) Betreuung!

zicke-dk

schrieb am 24.02.2021 um 09.52 Uhr:
Welche Regelungen gelten für Lübeck?
An den Schulen wird das Distanzlernen bis zum 28. Februar fortgesetzt. Das gilt auch für die Grundschulen. Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten. Ab dem 1. März starten die Grundschülerinnen und Grundschüler in den Wechselunterricht. Die Abschlussklassen erhalten weiterhin Präsenzunterrichtsangebote unter strengen Hygienevorgaben (insbesondere Mindestabstandsregel und MNB-Pflicht). 

Ab 1. März 2021 wird an den Grundschulen in den Jahrgangsstufen 1 – 4 der Unterrichtsbetrieb in Form des Wechselunterrichts aufgenommen. In welcher Form der Unterricht für die Zeit ab dem 8. März 2021 fortgeführt wird, wird unter Berücksichtigung der Entwicklung des Infektionsgeschehens gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium am 1. März 2021 entschieden.Die Abschlussklassen erhalten weiterhin Präsenzangebote unter Einhaltung der strengen Hygienevorgaben (insbesondere Mindestabstandsregel und MNB-Pflicht.In den Klassen 1 – 6 gibt es ein Notbetreuungsangebot.

Quelle: schleswig-holstein.de

Jana

schrieb am 24.02.2021 um 09.57 Uhr:
Ich bin der Meinung, dass in allen Bundesländern die gleichen Regel in Bezug auf den Schulbesuch gelten sollte, damit alle Schüler die gleichen Chancen bzw. Gegebenheiten haben was z. B. das Lernen und den Sozialkontakt angeht. Klar, ist mir bewusst, dass es von der Inzidenz abhängt, wo wie geöffnet werden kann.

Sylvia

schrieb am 24.02.2021 um 18.30 Uhr:
Wer übernimmt die Kosten für die Masken? Die Kinder haben Schulpflicht und die Masken sollten gestellt werden....