Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Beliebter Wanderweg bei Gothmund erneuert

Lübeck - St. Gertrud: Archiv - 03.04.2021, 11.45 Uhr: Gerade rechtzeitig zum Osterspaziergang hat die Hansestadt Lübeck ein jahrzehntelanges Ärgernis beseitigt. Die Fußgängerbrücke an der Trave in der Nähe von Gothmund wurde von Grund auf erneuert, und auch der Wanderweg zum Ort wurde aufgeschüttet und befestigt, so dass man jetzt nicht mehr durch Trave-Matsch und Hochwasserpfützen gehen muss, um den beliebten Wanderweg auf dem Treidelstieg zu erreichen.

Bild ergänzt Text

Gerade die letzten Meter zum Fischerdorf Gothmund wurden für zahlreiche Spaziergänger oftmals zum Ärgernis. Bei etwas höheren Wasserständen der Trave gelang man zwar noch auf die Fußgängerbrücke, danach war dann aber Schluss, weil ein Teilstück zum weiterführenden Weg überschwemmt war. Der restliche Weg nach Gothmund war zu solchen Zeiten auch überschwemmt. Wer nicht umkehren wollte musste im Sommerhalbjahr seine Schuhe ausziehen und sich durch den Matsch nach Gothmund durchkämpfen. Im Winter ist man dann lieber umgekehrt.

Durch die neue Steg- und Brückenanlage ist dieses Ärgernis nun beseitigt. Auch bei höheren Wasserständen der Trave kann man jetzt trockenen Fußes von Gothmund aus den Treidelstieg erreichen und am Naturschutzgebiet entlang Trave aufwärts bis nach Karlshof wandern. Zu allen Jahreszeiten sind dort zahlreiche Wasservögel zu beobachten. Mit ein wenig Glück sieht man sogar den Adler kreisen und kann eventuell sogar Fischottern in freier Wildbahn beobachten. Dazu ist es wichtig, dass man auf den Wanderwegen bleibt und vor allem begleitende Hunde anleint. Wildschweine gibt es in dem Gebiet nämlich auch, die sich aber tagsüber nicht zeigen, wenn man sich bestimmungsgemäß verhält und vor allem die Hunde nicht frei laufen lässt.

Um nächtliche Besuche der Schwarzkittel abzuhalten wurde jetzt kurz vor Gothmund auch ein neuer Schutzzaun zum Abhalten von Wildschweinen errichtet. Der hat natürlich einen Durchgang für Spaziergänger, die im Gegenzug lediglich gebeten sind, die Tür im Zaun nach dem Begehen hinter sich wieder zu schließen.

An der Trave kann jetzt wieder ohne Matsch und Pfützen gewandert werden. Fotos: Harald Denckmann

An der Trave kann jetzt wieder ohne Matsch und Pfützen gewandert werden. Fotos: Harald Denckmann


Text-Nummer: 144189   Autor: Harald Denckmann   vom 03.04.2021 um 11.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.