Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Keine Notbremse im Kreis Herzogtum Lauenburg

Herzogtum Lauenburg: Archiv - 09.04.2021, 17.36 Uhr: Die 7-Tage Inzidenz bei Corona hat im Kreis Herzogtum Lauenburg den Wert von 100 überschritten. Die "Corona-Notbremse" wird dort trotzdem nicht angewendet, hat die Landesregierung entschieden. Dafür greift die Notbremse in Neumünster und im Kreis Segeberg.

Im Kreis Herzogtum Lauenburg bleibt es vorerst bei den bisherigen Regelungen im Einzelhandel (Click & Meet) und in den Kitas, Krippen und Horten (eingeschränkter Regelbetrieb). Nach aktueller Lagebewertung am kommenden Montag (12. April) werden möglicherweise kurzfristig weitere Maßnahmen eingeleitet.

Aufgrund steigender Inzidenzen, mit einem diffusen Infektionsgeschehen und kaum noch möglicher Kontaktpersonennachverfolgung findet in Neumünster zu Montag die Regelung zur Notbremse (100er Erlass) Anwendung. Das bedeutet, dass in Neumünster die Verkaufsstellen des Einzelhandels – ausgenommen des täglichen Bedarfs – ab Montag für den Publikumsverkehr geschlossen haben. Die Ausgabe von im Fernabsatz gekauften oder bestellten Waren ist zulässig (Click & Collect), sofern die Kundinnen und Kunden hierzu geschlossene Räume nur einzeln betreten oder die Ausgabe außerhalb geschlossener Räume erfolgt. Das Betreten von Verkaufsstellen des Einzelhandels und von Wochenmärkten ist nur durch eine Person pro Haushalt gestattet. Innenbereiche von Freizeit- und Kultureinrichtungen sind zu schließen. Außengastronomie kann in Neumünster nicht öffnen. Für Krippen, Kitas und Horte gilt ab Montag die Notbetreuung. Dabei dürfen in der Regel nicht mehr als zehn Kinder in einer Gruppe gleichzeitig betreut werden. Diese Regelungen werden auch im Kreis Segeberg weiter umgesetzt.

Weitere Regeln für Neumünster und den Kreis Segeberg:

· Bei privaten Zusammenkünften dürfen sich Personen eines gemeinsamen Haushaltes nur mit einer weiteren Person treffen (Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit) – dies gilt im privaten und im öffentlichen Raum;
· Dienstleistungen mit Körperkontakt sind nur zulässig, soweit die Kundin oder der Kunde eine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis vom selben Tag oder vom Vortag in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus vorlegt oder vor Ort einen Test durchführt. Dies gilt nicht für medizinisch notwendige und pflegerisch notwendige Dienstleistungen sowie für die Haupthaar- und Nagelpflege;
· Sport ist nur wie folgt zulässig:
- allein oder gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person,
- außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu fünf Kindern unter 14 Jahren unter Anleitung einer Übungsleiterin oder eines Übungsleiters;
· Theoretischer Unterricht von Fahrschulen ist nur als Fernunterricht möglich;
· Bei Präsenzangeboten der Kinder- und Jugendhilfe wird die Gruppengröße auf fünf Personen begrenzt;
· Hundeausbildung ist nur noch für Gruppen mit bis zu fünf Personen möglich;
· Die Öffnung der Außengastronomie und die Lockerung des Alkoholverbots im öffentlichen Raum sind in der Stadt Neumünster und dem Kreis Segeberg derzeit nicht möglich.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 144276   Autor: Stk./red.   vom 09.04.2021 um 17.36 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.