Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

2000 Masken für die DLRG Lübeck

Lübeck: Die DLRG Lübeck befürchtet, dass es aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Pandemielage weiterhin zu vermehrten Einsätze mit erhöhtem Infektionsrisiko in der kommenden Wachsaison kommen wird. Um die Sicherheit bei Einsätzen der Ehrenamtlichen unterstützen zu können, spendet die Firma VisiConsult aus Stockelsdorf zum zweiten Mal seit Beginn der Pandemie 2000 Einwegmasken an die DLRG Lübeck e.V.

„Die Masken werden wir unseren Rettungsschwimmern in Travemünde und Beidendorf zur Verfügung stellen. Jeder Wachgänger bekommt ein auf den Wasserrettungsdienst abgestimmtes Schutz-Set für die Hosentasche“ erzählt Thomas Becker, Vorsitzender der DLRG Lübeck e.V. „Wir hoffen auf eine ruhige Saison mit wenigen Einsätzen und wünschen uns, dass die Badegäste erkennen, dass sie sich auch in diesem Jahr nicht nur sich selbst, sondern auch die ehrenamtlichen Retter bei Rettungseinsätzen gefährden“. Die Vorbereitungen für die kommende Saison sind im vollen Gange. Ab dem 15. Mai werden die Rettungsschwimmer in Travemünde täglich für die Sicherheit der Badegäste und Strandbesucher sorgen.

2020 begann VisiConsult für jede Absatzeinheit ein Paket von Masken zu spenden. Nachdem ein DLRGler und Mitarbeiter VisiConsults den Bedarf der Ehrenamtler an seine Firma weitergab, kam es zur ersten Spende. Für die Saison 2021 unterstützt sie erneut die DLRG darin, die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst vor einer Infektion zu schützen. Nico Federsel, Projektleiter bei VisiConsult, sagte während der Spendenübergabe mit mittlerweile alltäglich gewordenen Hygienemaßnahmen: „Wir freuen uns, dass wir in der Lage sind den Ehrenamtlern der DLRG Lübeck zu helfen und auch zu schützen.“

Die DLRG Lübeck bemüht sich in Korrespondenz mit dem Gesundheitsamt Lübeck und der Kassenärzlichen Vereinigung als weiteres Testzentrum für POC-Antigen-Schnellteste zur Verfügung zu stehen. Die DLRG Lübeck steht hier in den Startlöchern, doch leider lässt die Genehmigung und Zulassung noch auf sich warten.

Carlotta Derad (Ressortleiterin Verbandskommunikation DLRG Lübeck) und Thomas Becker (Vorsitzender DLRG Lübeck) nehmen die Spende von Nico Federsel (VisiConsult) in Empfang. Foto: DLRG

Carlotta Derad (Ressortleiterin Verbandskommunikation DLRG Lübeck) und Thomas Becker (Vorsitzender DLRG Lübeck) nehmen die Spende von Nico Federsel (VisiConsult) in Empfang. Foto: DLRG


Text-Nummer: 144321   Autor: DLRG   vom 12.04.2021 um 15.24 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.