Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bundespräsident ehrt engagierten Lübecker Arzt

Lübeck: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Lübecker Lutz Hennings mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Ministerpräsident Daniel Günther überreichte ihm die Auszeichnung am Dienstag.

Lutz Hennings ist Arzt und Vorsitzender des "Verbandes zur Hilfe für Behinderte". Er macht sich seit fast 30 Jahren weltweit für arme, alte, kranke und behinderte Menschen stark. Seit 2008 organisierte der Verband mehr als 300 Schulungen in Dialysezentren zu sozialrechtlichen Fragestellungen. Außerdem werden Sprechstunden und Patientenveranstaltungen angeboten.

Ein Schwerpunkt seines Engagements ist in Bangladesch. Lutz Hennings hat Präventions-Schulungsprogramme für medizinisches Personal und Laien in Gesundheitszentren entwickelt. 2007 startete er mit Schulungen, um Risikopatientinnen und -patienten mit Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Folgeerkrankungen frühzeitig zu identifizieren. Bei mehreren Aufenthalten hat er mehr als 180 Mitarbeiter geschult, die vor allem mit Frauen in Dörfern der Umgebung der Gesundheitszentren zusammenarbeiten. Später wurden weitere gemeinnützige, nichtstaatliche Organisationen nach seinem Projektprogramm ausgebildet.

Auch in Argentinien engagiert er sich: 2010 startete in Buenos Aires ein Projekt, das Kinder tänzerisch und spielerisch über Bluthochdruck aufklärt und einfache Strategien zur gesünderen Lebensführung aufzeigte. Ein Jahr später startete er mit der Lübecker Gruppe der Soroptimisten ein Präventionsprogramm für Frauen in der Mongolei.

Lutz Hennings ist darüber hinaus Vorsitzender des von ihm mitbegründeten "Verbandes der Dialysepatienten und Transplantierten in Lübeck". Er organisiert und leitet Treffen, hält Vorträge und klärt Fragen zur sozialen Absicherung der Betroffenen. Seit vielen Jahren unterstützt er als Vorstandsmitglied und Selbstbetroffener den "Verein der Freunde und Förderer der Organtransplantation an der Medizinischen Universität Lübeck".

Ministerpräsident Daniel Günther (rechts) überreichte am Lutz Hennings das Bundesverdienstkreuz. Foto: Frank Peter

Ministerpräsident Daniel Günther (rechts) überreichte am Lutz Hennings das Bundesverdienstkreuz. Foto: Frank Peter


Text-Nummer: 144725   Autor: Stk./red.   vom 04.05.2021 um 18.46 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Dissident

schrieb am 05.05.2021 um 12.17 Uhr:
nach dem Lesen dieses Artikels bin ich etwas enttäuscht.
Im ersten Moment dachte ich der Prof. Dr. Winfried Stöcker hatte diese Auszeichnung für seine Entwicklung einer nebenwirkungsfreien Anti-Corona-Impfung erhalten.
Ach ja, da ermittelt ja dankenswerterweise die Staatsanwaltschaft, wie berichtet wurde ...