Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Neue Mitte von Moisling: Pläne am ehemaligen Supermarkt

Lübeck - Moisling: Archiv - 09.05.2021, 11.05 Uhr: Seit Samstag informiert die Stadt über das Förderprogramm „Soziale Stadt“ in Moisling anhand einer Schaufenster-Beklebung im Stadtteil. Am ehemaligen Penny Markt sind die Pläne für die neue Mitte von Moisling zu sehen. Das Gebäude wird noch in diesem Jahr abgerissen.

Bild ergänzt Text

Plakativ können sich Interessierte in den nächsten Wochen über die aktuellen Planungen im Stadtteil informieren. "Ich freue mich, dass in diesem Jahr erste bauliche Veränderungen anstehen und damit die Umgestaltung der ‚Neuen Mitte‘ beginnt. Ohne die Städtebauförderung wäre eine solche Entwicklung nicht möglich", so Lübecks Bausenatorin Joanna Hagen. "Mit dem neuen Bahnhaltepunkt, der Ende 2023 in Betrieb gehen wird, erhält der Stadtteil einen weiteren wichtigen Impuls und eine Stärkung."

Der ehemalige Supermarkt liegt inmitten des Bereichs, der in einer umfassenden städtebaulichen Sanierung zu einem neuen Stadtteilzentrum entwickelt werden soll. Ermöglicht durch Städtebauförderungsmittel, baulichen Veränderungen der Eigentümer und einen neuen Bahnhaltepunkt an der Strecke Hamburg-Lübeck soll hier die „Neue Mitte“ Moisling entstehen. Vorgesehen sind die Errichtung eines Stadtteilhauses für Stadtteilbüro, -bibliothek und Jugendarbeit, einer Kindertagesstätte, eines öffentlichen Quartiersplatzes und diverser Infrastrukturen sowie die Schaffung beziehungsweise Modernisierung von Wohn- und Gewerbeflächen. Durch einen städtebaulichen Wettbewerb wurde dazu bereits eine grundlegende Konzeption entwickelt.

Die Realisierung der „Neuen Mitte“ geht einher mit großen Baustellen: Bereits in diesem Jahr soll das Gebäude des ehemaligen Supermarktes abgerissen werden, damit an dieser Stelle der neue Stadtteilplatz entstehen kann. Weitere Gebäude sollen in den Folgejahren ebenfalls freigelegt werden, um eine städtebauliche Neuordnung zu ermöglichen.

Parallel dazu wird aktuell ein städtebaulicher Rahmenplan aufgestellt. Dieser Plan fließt in das laufende Verfahren zum Bebauungsplan Nr. 21.01.00 ein – hierzu hat der Bauausschuss in seiner Sitzung am 15. März 2021 „grünes Licht“ gegeben und einen entsprechenden Aufstellungsbeschluss gefasst.

Die Grundstücks-Gesellschaft TRAVE ist als Sanierungsträger eingesetzt und maßgeblich in die Planung und Umsetzung der Städtebauförderung involviert. Zudem ist die TRAVE größter Bestandshalter in Moisling und leistet mit ihren eingeleiteten Sanierungen der Wohngebäude im Sterntalerweg und in der Hasselbreite einen weiteren, direkten Beitrag zur Umsetzung der „Neuen Mitte“.

„Die Neue Mitte ist eine große Chance für Moisling. Ein neues, funktionierendes Zentrum ist wichtig für die weitere Entwicklung des Stadtteils“, führt Dr. Matthias Rasch, Geschäftsführer der Grundstücks-Gesellschaft TRAVE aus. „Die TRAVE hat bereits in den letzten Jahren umfassend in ihren Wohnungsbestand in Moisling investiert – und wird auch hier zur Entwicklung der ‚Neuen Mitte‘ beitragen.“

Neben den Planungen zur „Neuen Mitte“ werden in diesem Jahr zwei weitere Maßnahmen in Moisling mit Städtebauförderungsmitteln realisiert: Die Grünbereiche zwischen Brüder-Grimm-Ring und Andersenring (Spielplatz „Rotkäppchenweg“) und der ehemalige Bolzplatz am Wilhelm-Waterstrat-Weg (sog. „Ententeich“) werden zu attraktiven Spiel- und Freizeitbereichen umgestaltet. Die Bauarbeiten sollen nach der Sommerpause starten.

Über die verschiedenen Fördermaßnahmen zur Aufwertung des Stadtteils wird laufend im Stadtteilbeirat sowie über die Stadtteilzeitung und Homepage (www.soziale-stadt-moisling.de) informiert. Das Quartiersmanagement ist dem Soziale-Stadt-Büro direkt in der „Neuen Mitte“ vertreten und Ansprechpartner für Bewohner:innen und Interessierte.

Die Pläne hängen am ehemaligen Supermarkt aus. Fotos: Hansestadt Lübeck

Die Pläne hängen am ehemaligen Supermarkt aus. Fotos: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 144815   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 09.05.2021 um 11.05 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.