Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Baustelle legte den Verkehr auf Marli lahm

Lübeck - St. Gertrud: Wer am Donnerstagnachmittag in Richtung Eichholz unterwegs war, brauchte sehr viel Geduld. Der Verkehr staute sich bis zur Moltkebrücke und auf den St.-Jürgen-Ring zurück. Grund war eine versehentliche Sperrung der Marlistraße.

Bild ergänzt Text

Seit einigen Tagen erneuert die TraveNetz auf rund 100 Meter ein Wasserrohr zwischen der Walderseestraße und der Rübenkoppel. Im Rahmen der Baustellenplanung wurde mit der Stadt abgesprochen, dass zwischen 21 und 5 Uhr die Fahrbahn stadtauswärts gesperrt werden kann. Zu diesen Zeiten ist der Verkehr so gering, dass problemlos über die Schlutuper Straße und die Kantstraße in die Brandenbaumer Landstraße gefahren werden kann.

Bild ergänzt Text

Das Problem: Die Absprache mit der Nachtbaustelle kam offenbar nicht bei den Bauarbeitern an. Sie sperrten am Donnerstag die Straße stadtauswärts und arbeiteten an einer Baugrube. Als der Fehler bemerkt wurde, wurde die Grube schnell provisorisch verschlossen. "Wir können uns nur entschuldigen", sagt Lars Hertrampf, Sprecher der TraveNetz. Die weiteren Arbeiten werden wie abgesprochen zwischen 21 und 5 Uhr stattfinden.

Die Baugrube wurde schnell verschlossen. Die weiteren Arbeiten finden nachts statt. Fotos: VG, JW

Die Baugrube wurde schnell verschlossen. Die weiteren Arbeiten finden nachts statt. Fotos: VG, JW


Text-Nummer: 145338   Autor: VG   vom 04.06.2021 um 13.30 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Dissident

schrieb am 04.06.2021 um 14.06 Uhr:
Schilda lässt grüssen!

Peter

schrieb am 04.06.2021 um 14.38 Uhr:
HAMMER !!!!!! Lübeck, .......ohne Worte !!!!!

Ein Lübecker

schrieb am 04.06.2021 um 14.46 Uhr:
Viel schlimmer fand ich die ganzen Autofahrer, die offensichtlich in der Fahrschule gepennt haben.
Obwohl der Verkehr sich schon lange nicht mehr bewegt hat sind trotzdem etlich Autofahrer auf die Kreuzungen gefahren und haben diese dadurch Dichtgestellt (hier würde ich gerne ein Facepalm Emoti einfügen, geht leider nicht).
Also einigen der Leute sollte man echt nahelegen nochmal ein paar theorie Stunden in einer Fahrschule zu buchen!

Stefan Matthé

schrieb am 04.06.2021 um 14.59 Uhr:
Das Thema nachts zu bauen sollte aufgrund der unsäglich zeitlichen Länge der vielen Baustellen eingebunden und zur Pflicht gemacht werden. Geld verdient niemand im Stau. Gerne arbeiten Arbeiter in der Kühle der Nacht wie bereits in anderen Ländern üblich. Nachtzuschlag zahlen wir Steuerzahler gerne für zügige Unterhaltsarbeiten in 24/7 Schichten statt das Steuergeld für unsinnige Dinge verbrennen zu sehen. Nur ein schneller Verkehr lässt die Wirtschaft wieder genesen nach der staatlich verordneten Plandemie. Grundversorgung und Essen auf dem Tisch sind die wesentlichen Grundbedürfnisse, die bei vielen linksrotgrünen Ideologen anscheinend völlig aus dem Fokus geraten sind.

Sorb

schrieb am 04.06.2021 um 15.46 Uhr:
Hahaha xD kannste dir nicht ausdenken xD hahaha. Aber mein Gott, passiert. Lustig ises trotzdem. :D

Herr Müller

schrieb am 04.06.2021 um 16.00 Uhr:
So etwas passiert nun mal. Die Travenetz hat sich entschuldigt. Alles gut.

An den Kommentaren und der Schadenfreude hier lässt sich gut ablesen, wie viele Menschen sich einzig über die Fehler anderer definieren. Oft sind das Menschen, die selbst nicht viel von sich halten und auch nicht viel zum Gemeinwohl beitragen wollen.

Egal

schrieb am 04.06.2021 um 17.24 Uhr:
Im Text steht: Als der Fehler bemerkt wurde, wurde die Grube schnell provisorisch verschlossen.
Lachhaft!
Um 10 Uhr morgens, ist der Verkehr schon völlig zum Erliegen gekommen. Das ganze dauerte bis um 18 Uhr.
Jedem normalen Menschen, hätte spätestens 30min nach der Sperrung irgendetwas auffallen müssen, auch den Beamten vom 3. Polizeirevier, dass hier etwas nicht stimmt. So etwas amateurhaftes, ist wahrscheinlich nur in Lübeck möglich. (...)

Bernd Feddern

schrieb am 04.06.2021 um 18.07 Uhr:
Warum sollte man denn auch die ausführenden Bauarbeiter informieren?
Reicht doch, wenn die Verwaltung von der Baustelle weiß...

Das war doch einmal Bürgermeisters Lieblingskind, die vorab prämierte Digitalisierung der Verwaltung?
Äußerst smart!
Ach, ja: Ist doch Chefsache?
Wer lacht da?

Läuft da etwa gerade ein "Stauverursacher-Wettbewerb"?
Bitte das Ergebnis veröffentlichen, wg. Ehrung!

Fahrradfahrer

schrieb am 04.06.2021 um 18.31 Uhr:
Mensch Leute, dann lasst doch einfach euer Auto stehen. Fahrt mit dem Rad und genießt das schöne Wetter. Oder geht zu Fuß, da kann man zwischendurch auch mal ein Bierchen trinken oder auch zwei.

Bernd Feddern

schrieb am 04.06.2021 um 19.17 Uhr:
@Herr Müller:
Könnte es sein, dass Sie sich eventuell ggf. ein ganz klein wenig im Irrtum befinden?
Irgendwer entschuldigt sich (wofür auch immer) und Alles ist gut?
Das sehen Betroffene aber meist ganz anders! (allgemein und speziell)
Ihr Versuch eines psychologischen Ansatzes zu Fehlern und Menschen mit wenig Selbstwertgefühl bleibt m. E. ebenso was es ist: ein Versuch...

Früher gab es einen Spruch zum Schluss einer schriftlichen Meldung:
"Der Schuldige ist beigeheftet!" und man zog Konsequenzen!

Heute? Na ja, Konsequenzen? Wohl eher nicht!

Dennis

schrieb am 04.06.2021 um 20.47 Uhr:
Ein Mal mit Profis arbeiten ... nur ein Mal ... Bitte