Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

SPD: Priwall Küstenwald bleibt wie versprochen erhalten

Lübeck - Travemünde: Archiv - 05.06.2021, 11.11 Uhr: Seit Montag läuft die Öffentlichkeitsbeteiligung, um den Priwall Küstenwald unter Schutz zu stellen (wir berichteten). Die Lübecker SPD-Fraktion betont die Bedeutung dieser Maßnahme, die vor vier Jahren von der Bürgerschaft beschlossen wurde.

„Der Priwall-Strand mit seiner vielfältigen Dünenlandschaft (Sanddorndünen, Weiß- und Graudünen mit feuchten Dünentälern) geprägt durch entstandene mit Kiefern und Buchen bewachsene Vorwaldbereiche ist eine für Schleswig-Holstein wie Lübeck typische Küstenlandschaft, die wir erhalten wollen“, betont der Lübecker SPD-Fraktionschef Peter Petereit.

"Bäume, Vögel – schützenswerter Lebensraum, der uns Sauerstoff spendet - Umweltschutz ist für Lübecker Politik weiterhin elementar wichtig. Wir hatten es vor vier Jahren gefordert – nun nimmt das Ganze Konturen an“, sagte der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Dr. Marek Lengen. Aufgrund einer Initiative der SPD-Fraktion für den Bürgerschaftsbeschlusses von 2017 zur Unterschutzstellung eines Landschaftsschutzgebietes „Küstenwald Priwall“ habe die Untere Naturschutzbehörde nun den nördlichen Priwall einschließlich der Kohlenhofspitze für schutzwürdig eingestuft.

„Das ist als Ausgleich zu dem Waterfront-Projekt wichtig und deshalb eine gute Nachricht - nicht nur für die Travemünder“, sagen SPD-Bürgerschaftsmitglieder Sabine Haltern und Jörn Puhle, die sich für eine gute Entwicklung in Travemünde und Kücknitz seit Jahren einsetzen: „Auch in Richtung GAL wollen wir sagen: Danke für Euer Engagement – mit der Grün Alternativen Liste können wir auch in Zukunft Umweltschutz für Lübeck umsetzen“, sagte Puhle.

Das jüngste Gutachten der Unteren Naturschutzbehörde kommt zu dem Ergebnis, dass die Schutzwürdigkeit für den gesamten Untersuchungsbereich gegeben ist. „Nun geht es mit einem Beteiligungsverfahren darum, zu schauen, wie der Mensch in diesem Gebiet noch eingreifen darf, ohne es nachhaltig zu schädigen“, so Marek Lengen weiter.

„Der Küstenwald gehört für uns unter Landschaftsschutz. Wir lehnen weiterhin jede Bebauung des Kohlenhofs ab. Anzustreben ist zudem ein ganzheitlicher Entwicklungsplan für den Priwall - unter Berücksichtigung von Landschafts- und Naturschutz. So haben wir uns im Wahlkampf positioniert und so lauteten unsere Aussagen. Dafür stehen die SPD Travemünde und die SPD-Kücknitz auch heute noch ein“, erklären die SPD-Fraktionsmitglieder Jörn Puhle und Sabine Haltern abschließend. "Nach der Senkung der Buspreise heißt es wieder mal: SPD-Fraktion Lübeck – versprochen und gehalten!"

Am Dienstag stellten Bettina Koch von der Unteren Naturschutzbehörde und Senator Ludger Hinsen das Verfahren vor. Foto: Karl Erhard Vögele

Am Dienstag stellten Bettina Koch von der Unteren Naturschutzbehörde und Senator Ludger Hinsen das Verfahren vor. Foto: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 145349   Autor: SPD/red.   vom 05.06.2021 um 11.11 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.